Super League

YB startet mit einem Sieg in die Mission Titelverteidigung – auch der FCZ gewinnt

Die Young Boys starten mit einem Heimsieg zur Mission Titelverteidigung. In der 1. Runde der Super League bezwingt YB die Grasshoppers 2:0. Auch Zürich und Lugano gewinnen ihr erstes Spiel.

Miralem Sulejmani und der eingewechselte Nicolas Moumi Ngamaleu nutzten mit ihren Toren in der zweiten Halbzeit für die Young Boys eine 35-minütige Überzahl aus. GC-Aussenverteidiger Souleyman Doumbia hatte in der 55. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen.

Der FCZ bekundete beim 2:1 gegen Thun einiges Glück. Zuerst erzielte Adrian Winter entgegen dem Spielverlauf das 2:0, nach dem Thuner Anschlusstreffer durch Dejan Sorgic (87.) verhinderte FCZ-Verteidiger Alain Nef in letzter Sekunde auf der Torlinie den Ausgleich zum 2:2, der durchaus seine Berechtigung gehabt hätte.

Slapstick-Einlage von Sion Goalie Anthony Maisonnial

Für Sion und insbesondere den neuen Goalie Anthony Maisonnial begann die Meisterschaft auf schlimmstmögliche Weise. Die Slapstick-Aktion des neu verpflichteten Franzosen nach weniger als vier Minuten wird es womöglich in jeden Jahres-Rückblick schaffen. Ein Befreiungsschlag von Luganos Dragan Mihajlovic prallte vor dem weit vor dem eigenen Tor postierten Maisonnial auf dem Boden auf und führte zum frühen 0:1. Am Ende verlor Sion die Partie gegen die Tessiner 1:2.

Meistgesehen

Artboard 1