Sion - Young Boys 0:1

YB jubelt nach 1:0 im Wallis

Die Young Boys jubeln im Wallis

Die Young Boys jubeln im Wallis

Die Young Boys sind zum 14. Mal Schweizer Meister. Die Berner siegen in der 35. Runde der Super League in Sitten 1:0 und machen damit den Titel-Hattrick perfekt. Sion droht der Gang in die Barrage.

Die Berner traten am heissesten Tag des Jahres von Beginn an sehr fokussiert und physisch präsent auf und wurden dafür schnell belohnt. Christopher Martins traf in der 14. Minute aus spitzem Winkel, wobei Sions Keeper Kevin Fickentscher keine gute Figur machte.

Auch danach waren die Gäste besser. Sie kontrollierten das Geschehen, verpassten es aber, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Jean-Pierre Nsame traf in der 38. Minute das leere Tor nicht, mit dem 31. Treffer hätte der Kameruner den Super-League-Rekord von Seydou Doumbia übertroffen. Michel Aebischer scheiterte an Fickentscher (80.).

Sion war zwar gewillt, zeigte sich aber wie so oft in dieser Saison im Angriff harmlos. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich vergab Itaitinga, als YBs Keeper David von Ballmoos den Weitschuss des Brasilianers spektakulär parierte (32.). Jared Khasas Abschluss in der 90. Minute landete auf dem Netzdach.

Finalissima geplatzt

Dank dem fünften Berner Sieg in Folge platzte die Finalissima in der letzten Runde. Am Montag empfängt der alte und neue Meister mit St. Gallen das Überraschungsteam der Saison. Die Ostschweizer bewegten sich lange auf Augenhöhe mit dem Titelverteidiger, ehe sie dem Kräfteverschleiss der englischen Wochen Tribut zollen mussten.

Obwohl die St. Galler mit ihrem beherzten Pressing oft spektakulärer spielten, ist der Titel der Young Boys verdient. Die Mannschaft von Gerardo Seoane liess sich in dieser aufgrund der Umstände wohl einmaligen Saison nie aus der Ruhe bringen. Das sportliche Verdikt widerspiegelt letztlich die Qualität der Kader. Und die Young Boys verfügten zweifelsohne über die beste Mannschaft der Liga - vor allem dank ihrer Breite.

YB strebt Double an, Sion droht Barrage

Die Berner können nun aber nur kurz durchatmen. Gegen St. Gallen geht es zwar nur noch um die Ehre, doch bereits am Donnerstag steht der Viertelfinal im Cup in Luzern an. Das letzte Double der Berner liegt 62 Jahre zurück, als YB in der Ära von Albert Sing vier Meistertitel in Serie gewannen. Auch der erste Termin der neuen Saison steht fest: Am 25./26. August bestreitet der Schweizer Meister die 2. Runde der Qualifikation zur Champions League.

Auch Sion ist noch im Cup vertreten, in der Meisterschaft droht den Wallisern aber der Gang in die Barrage. Sion muss am Montag in Genf gegen Servette mehr Punkte holen als Thun beim FC Zürich, will es sich den Klassenerhalt auf direktem Weg sichern.

Sion - Young Boys 0:1 (0:1)

1000 Zuschauer. - SR Tschudi. - Tor: 14. Martins (Ngamaleu) 0:1.

Sion: Fickentscher; Maçeiras, Bamert, Ndoye, Lenjani (70. Abdellaoui); Zock (70. Khasa); Kasami, Baltazar (83. Toma), Grgic, Itaitinga (79. Luan); Uldrikis.

Young Boys: Von Ballmoos; Janko, Camara, Lustenberger, Lefort; Fassnacht (91. Garcia), Aebischer (81. Zesiger), Martins, Moumi Ngamaleu (81. Spielmann); Elia (62. Sierro), Nsame (91. Gaudino).

Bemerkungen: Sion ohne Raphael und Cavaré, Young Boys ohne Hoarau, Lauper und Petignat (alle verletzt). Verwarnungen: 40 Zock (Foul). 44. Martins (Foul). 59. Camara (Foul). 91. Von Ballmoos (Unsportlichkeit).

Die weiteren Resultate: Lugano - Servette 2:1 (1:1). Luzern - Zürich 3:1 (1:1). St. Gallen - Neuchâtel Xamax FCS 6:0 (4:0). Thun - Basel 0:0.

Rangliste: 1. Young Boys 35/73 (77:40). 2. St. Gallen 35/68 (78:53). 3. Basel 35/61 (74:38). 4. Servette 35/49 (56:45). 5. Luzern 35/45 (43:50). 6. Lugano 35/44 (44:46). 7. Zürich 35/42 (42:70). 8. Thun 35/37 (42:64). 9. Sion 35/36 (38:54). 10. Neuchâtel Xamax FCS 35/27 (33:67).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1