YB empfängt in der letzten Runde noch das bereits für die Sechzehntelfinals qualifizierte Anschi. Wegen der schlechteren Bilanz aus den Direktvergleichen benötigen die Berner ein besseres Resultat als das punktgleiche Liverpool, das sich noch mit Schlusslicht Udinese duelliert. Die Friauler müssen also Schützenhilfe leisten.

Die Young waren an der Anfield Road frech und schwungvoll gestartet. Gonzalo Zarate bot sich bereits nach rund zehn Sekunden (!) die Chance auf den Führungstreffer. Einfach war es nicht gewesen für den Argentinier, weil er mit dem Rücken zum Tor stand.

In der Anfangsphase waren die Berner die bessere Mannschaft. Raphael Nuzzolo erarbeitete sich in der 5. Minute ebenfalls eine gute Möglichkeit. Sein Schuss war etwas zu unplatziert.

Nach rund einer Viertelstunde sollte sich aber das Blatt wenden. Der haushohe Favorit Liverpool fand langsam aber sicher in den Rhythmus und YB liess nach. Den Gästen kam mit Bestimmtheit auch nicht gelegen, dass sich Innenverteidiger Dusan Veskovac verletzungsbedingt auswechseln lassen musste. Für ihn betrat der Finne Juhani Ojala den Rasen.

YB verkraftete die Umstellungen in der Defensive nicht ideal. Die Abwehr war schon zu Beginn geschwächt gewesen, weil Christoph Spycher nicht zur Verfügung stand. Nach dem frühen Wechsel geriet die YB-Abwehr dann etwas aus dem Konzept. Und Liverpool nützte dies aus. Henderson scheiterte noch am glänzend reagierenden Keeper Marco Wölfli. In der 33. Minute konnte aber auch der YB-Captain nichts mehr ausrichten. Wölfli wurde von Joe Cole überlupft, und dessen Flanke drückte Shelvey per Kopf über die Linie des verwaisten Gehäuses.

Liverpool hätte zur Pause sogar noch höher führen können. Nuzzolo verhinderte für YB Schlimmeres, als er auf der eigenen Torlinie klärte (37.) Und wenig später vergab Suso eher kläglich (43.). Den "Reds" tat die Hereinnahme von Mittelfeld-Star Steven Gerrard gut. Er war schon nach einer halben Stunde von Trainer Brendan Rodgers eingewechselt worden.

Trotz der schwierigen Situation verloren die Young Boys den Mumm nicht. Sie mussten nach dem Seitenwechsel etwas riskieren, wussten sie doch, dass eine Niederlage in Liverpool gleichbedeutend ist mit dem Ausscheiden aus der Europa League. Alexander Farnerud und Elsad Zverotic verfehlten das Ziel noch knapp, nicht aber Goalgetter Raul Bobadilla. Der bullige Südamerikaner traf in der 52. Minute mit einem satten Schuss aus eigentlich ungünstigem Winkel. Es war sein 5. Tor in der laufenden Europa-League-Saison. Die Scouts aus den europäischen Top-Ligen dürften diese Bilanz registrieren.

In der Schlussphase war Liverpool wieder die bestimmende Mannschaft. Der Druck auf das YB-Tor nahm zu. Und in der 74. Minute war es soweit. Cole schloss mit einem Schuss aus der Drehung eine herrliche Kombination zum 2:1 ab. Den überraschenden Ausgleich kurz vor Schluss besorgte Zverotic mit einem noch leicht abgefälschten Weitschuss.

Liverpool - Young Boys 2:2 (1:0).

Anfield. - 37'810 Zuschauer. - SR Yefet (Isr). - Tore: 33. Shelvey (Cole) 1:0. 52. Bobadilla (Farnerud) 1:1. 72. Cole (Gerrard) 2:1. 88. Zverotic (Bobadilla) 2:2.

Liverpool: Reina; Wisdom (31. Gerrard), Skrtel, Carragher, Downing; Sahin, Henderson; Cole (75. Sterling), Suso (61. Suarez), Assaidi; Shelvey.

Young Boys: Wölfli; Sutter, Nef, Veskovac (23. Ojala), Lecjaks; Zverotic; Christian Schneuwly (82. Vitkieviez), Zarate, Farnerud, Nuzzolo (77. Frey); Bobadilla.

Bemerkungen: Liverpool ohne Borini, Kelly (beide verletzt) und Lucas (rekonvaleszent), Young Boys ohne Benito, Simpson, Spycher (alle verletzt) und Raimondi (gesperrt). 22. Veskovac verletzt out (Muskel im rechten Oberschenkel). 37. Nuzzolo klärt auf der Torlinie. Verwarnungen: 78. Sahin (Reklamieren). 89. Zverotic (Unsportlichkeit).

Rangliste: 1. Anschi Machatschkala 10*. 2. Liverpool 7. 3. Young Boys 7. 4. Udinese 4+.

* = für die Sechzehntelfinals qualifiziert. + = ausgeschieden.