Einzelkritik
WM-Einzelkritik: Gelson Fernandes

Die Nati-Einzelkritik von Spiel zu Spiel von Mittelfeldspieler Gelson Fernandes im Überblick

Merken
Drucken
Teilen
Gelson Fernandes feiert seinen Treffer im Startspiel gegen Spanien an der WM 2010

Gelson Fernandes feiert seinen Treffer im Startspiel gegen Spanien an der WM 2010

Keystone

WM-Achtelfinal gegen Argentinien: Note 4,5

In der 66. Minute für Xhaka eingewechselt. Ob es das richtige Zeichen ist, einen Spieler wie ihn einzuwechseln, wenn der Gegner spürbar taumelt? Ihn selbst braucht das nicht zu kümmern. Er hat das getan, was man von ihm erwarten kann. Defensiv fleissig. Offensiv ohne Impulse. Die Geschichte wäre zu gut gewesen: Gelson Fernandes, mit seinem Tor der Held gegen Spanien vor vier Jahren, wiederholt seinen Effort. Das Happy-End mit dem always-happy-man bleibt aus.

WM-Spiel gegen Honduras: keine Note

Nicht eingesetzt.

WM-Spiel gegen Frankreich: keine Note

Nicht eingesetzt.

WM-Spiel gegen Ecuador: keine Note

Nicht eingesetzt.

Ausgangslage:

Das Duracell-Häschen. Ist das positiv? Manchmal. Ist das negativ? Häufig. Etwas mehr Kunst statt wilder Rennlust würde nicht schaden. Kaum ein Fussballer in der Schweiz hat mehr Länder und Ligen und Trainer und Präsidenten und Krisen erlebt als der immer gut gelaunte Gelson.

Testspiel gegen Jamaika: keine Bewertung

Darf in den letzten Minuten für Shaqiri ran. Wie so häufig erinnert sein Gang auf dem Platz an ein junges Reh. Egal, auf welcher Position er spielt, er ist verlässlich. Torgefahr verströmt er aber keine - Spanien an der WM 2010 bleibt die Ausnahme.

Testspiel gegen Peru: keine Bewertung

Nicht eingesetzt.