FC Basel
Wird es nun ernst? Liverpool plant 18-Millionen-Angebot für Mohamed Salah

Der englische "Telegraph" ist sich sicher: Liverpool schickt diese Woche eine offizielle Offerte für Mohamed Salah nach Basel. 18-Millionen sollen die Engländer für den FCB-Wirbelwind bieten. Ein Angebot, dass die Basler kaum ablehnen können.

Merken
Drucken
Teilen
Der FC Basel ist ein ideales Sprungbrett auf dem Weg zu einem Top-Verein – auch für Mohamed Salah.
7 Bilder
Der Ägypter kann sich aussuchen, wo er künftig spielen will.
Seine überragenden Leistungen mit dem FCB...
...und der ägyptischen Nationalmannschaft machen ihn für Top-Vereine interessant.
Bei den Swiss Golden Player Awards 2013 sahnte Salah den Award für den «Golden Player» ab.
Eine weitere Ehre erwies ihm der Getränkemulti Pepsi: Er wird Teil der neuen Kampagne - neben Weltstars wie Lionel Messi, Sergio Agüero und Mario Gómez.
Mohamed Salahs Erfolge auf dem in- und ausländischen Fussballparkett

Der FC Basel ist ein ideales Sprungbrett auf dem Weg zu einem Top-Verein – auch für Mohamed Salah.

Freshfocus

Schon länger besteht es, das grosse Interesse von Liverpool-Trainer Brendan Rodgers an FCB-Flügel Mohamed Salah. Nun scheinen die Engländer ernst zu machen: Der Liverpool-Reporter der seriösen englischen Zeitung «The Telegraph» schreibt in seinem Artikel, dass noch diese Woche ein offizielles Angebot von der Anfield Road ans Rheinknie geschickt wird. Inhalt: 18 Millionen für Mohamed Salah.

Sollte diese Summe zutreffen, dann könnte die FCB-Verantwortlichen kaum «No» sagen. Salah wäre der teuerste je vom FCB verkaufte Spieler. Die Wertsteigerung des Ägypters wäre enorm: Vor eineinhalb Jahren überwies Rot-Blau rund 2 Millionen Franken an Salahs Jugendklub Arab Contractors. Klappt der 18-Millionen-Deal mit Liverpool tatsächlich, dann schlüge der FCB einen Profit von 900 Prozent (!) heraus.

Das internationale Transferfenster ist noch bis 31. Januar geöffnet. Bis dahin muss der FCB selber auf dem Transfermarkt aktiv werden und einen Innenverteidiger verpflichten. Die eigentlich gesetzten Ivan Ivanov und Fabian Schär fallen auf unbestimmte Zeit aus. (swn)