Champions League
Wir vergleichen: FC Basel gegen ManCity – das ist David gegen Goliath – Millionen gegen Milliarden

Der FCB will es heute besser machen. Nach der 0:4-Schlappe im Hinspiel gegen den englischen Topclub Manchester City wollen die Basler heute ihre Ehre retten. Eine schwierige Aufgabe gegen das scheinbar übermächtige Team aus England. Ein Vergleich.

Merken
Drucken
Teilen

AZ

We never win at home and we never win away

We lost last week and we lost today

We don't give a fuck coz we're all pissed up

M.C.F.C OK

Worte aus der Hymne von Manchester City. Sie stammen aus längst vergangenen Tagen. Aus dem ewigen Verlierer ist ein Team geworden, das zu den Favoriten um den Sieg der diesjährigen Champions League zählt.

Den Aufstieg in die europäische Spitze verdankt Manchester City Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan. Er kaufte den Klub im Jahr 2008 für 210 Millionen Pfund, und hat seither allein in neue Spieler anderthalb Milliarden investiert.

Gegen diese Mannschaft tritt der FC Basel heute Abend an, nachdem die Basler im Hinspiel eine 0:4-Niederlage einstecken mussten. Keine leichte Aufgabe für den FCB:

Manchester City und der FC Basel im direkten Vergleich:

Trotzdem sind die Spieler aus Basel zuversichtlich, wie Spieler Michael Lang im Interview erklärt. "Wir haben uns diese Spiele verdient. Und trotz des 0:4 im Hinspiel ist die Vorfreude riesig, weil es für uns nicht selbstverständlich ist, in einem Champions-League-Achtelfinal zu stehen", so Lang.

Und zum scheinbar übermächtigen Manchester City: "Wenn alles normal läuft, dann werden wir chancenlos sein. Aber wir alle hoffen, dass heute kein normaler Tag ist." (rba)

Heute Abend um 20.45 spielt der FC Basel im Champions League Achtelfinal in Manchester gegen Manchester City. Hier im Liveticker.