Der türkische Mittelfeldspieler Tunahan Cicek sorgte kurz nach dem Seitenwechsel mit dem Treffer zum 4:2 für die Entscheidung. Die Zürcher sind nach dem jüngsten Sieg das offensiv stärkste Team der Challenge League. Dabei stand Winterthur immerhin auch die bisher zweitbeste Abwehr der Liga gegenüber.

Servette war durch Michel Avanzini (17.) in Führung gegangen, ehe Winterthur mit drei Treffern innerhalb von 13 Minuten antwortete. Patrick Bengondo realisierte nach einem Doppelpass mit Sandro Foschini mit seinem sechsten Saisontor das 1:1. Sturmpartner Joao Paiva erzielte dann zehn Minuten später das 2:1. Für den Portugiesen war es bereits Saisontreffer Nummer 7. Schliesslich erhöhte Gianluca D'Angelo auf 3:1, ehe Johan Vonlanthen postwendend eine Unaufmerksamkeit noch vor der Pause zum Anschlusstreffer für die Gäste ausnützte.

In der zweiten Halbzeit gestand Winterthur den Gästen aber kaum mehr Möglichkeiten zu. Servette kassierte daher die erste Niederlage nach sechs Spielen (4 Siege, 2 Remis).

Winterthur - Servette 4:2 (3:2). - 3000 Zuschauer. - SR Superczynski. - Tore: 17. Avanzini 0:1. 26. Bengondo 1:1. 36. Paiva 2:1. 40. D'Angelo 3:1. 42. Vonlanthen 3:2. 47. Cicek 4:2.

Rangliste: 1. Wohlen 24. 2. Winterthur 19. 3. Servette 17. 4. Lugano 16. 5. Lausanne-Sport 15. 6. Wil 14. 7. Schaffhausen 11. 8. Chiasso 11. 9. Le Mont 7. 10. Biel 3.