Unmittelbar nach dem Ende der Partie am Freitag in Meppen spuckte der Niederländer Jordan Teze seinen Gegenspieler Özcan vom 1. FC Köln an. Der Grund für die Attacke war zunächst nicht klar. Der Captain der deutschen Nachwuchs-Fussballer reagierte zwar relativ cool, dennoch kam es auf dem Spielfeld im Anschluss zu Tumulten und kleineren Rangeleien.

Die Spuckattacke gegen Özcan erinnerte an die Partie zwischen Deutschland und den Niederlanden bei der WM 1990 in Italien, als der Holländer Frank Rijkaard den Deutschen Rudi Völler angespuckt hatte.

Der niederländische Fussballverband drückte sein Bedauern aus. "Wir als Team und auch Jordan selbst stimmen zu, dass diese Art von Verhalten nicht auf einen Fussballplatz gehört. Dies ist auch nicht der Jordan, den wir kennen. Wir haben mit ihm darüber gesprochen und der Vorfall tut ihm sehr leid", sagte Trainer Bert Konterman laut Verband auf Anfrage.

Man habe entschieden, den Spieler nicht zu bestrafen, aber so etwas dürfe nicht mehr passieren, erklärte der Verband.