Das Exekutivkomitee der FIFA entschied sich in Zürich dagegen, die Stärken der Kontinente neu zu gewichten. Wie bisher wird Europa durch 13 Nationen vertreten, Afrika stellt fünf Nationalmannschaften, Südamerika (inklusive Gastgeber Brasilien) fünf oder sechs, Asien vier oder fünf, Nordamerika drei oder vier und Ozeanien höchstens eine.

Die Barrage-Duelle werden künftig ausgelost und nicht wie bis anhin schon im Vornherein bestimmt. Davon betroffen sind der Fünfte der Südamerika- und der Asien-Gruppe, der Vierte aus Nord- und Zentralamerika und der Gewinner der Ozeaniengruppe, die in Direktduellen mit Hin- und Rückspielen um die letzten zwei WM-Tickets spielen werden. Vor der WM 2010 in Südafrika war noch festgelegt, dass der Ozeanien- gegen den Asienvertreter und die beiden Amerika-Teams gegeneinander spielen.