Es ist nur ein kurzer Moment der Unachtsamkeit. Jeroen Zoet hat den Ball gehalten, den Feyenoord-Verteidiger Jan-Arie van der Heijden auf sein Tor köpflerte. Doch dann zieht der Goalie den Ball an seine Brust.

Der Ball wandert so doch noch über die Torlinie. Das lässt die Torlinientechnik anspringen und signalisiert dem Schiedsrichter ganz klar: Goal für Feyenoord.

Aber mehr noch: Dieses Goalie-Missgeschick und damit die Torlinientechnik könnte gar die niederländische Meisterschaft entscheiden. Sport1.de rechnet vor: «Feyenoord gewann die Partie mit 2:1 und liegt nach wie vor fünf Zähler vor Ajax Amsterdam. Eindhoven hat mit elf Punkten Rückstand spätens jetzt jede Meisterschaftschance verspielt.»