Neben der 48-jährigen Deutschen, die in der letzten Ausscheidungskampagne die Schweizerinnen verlustpunktlos an die kommende EM-Endrunde geführt hat, wurden neun weitere Kandidaten nominiert. Bis am 2. Dezember wird die aktuelle Liste nach einem Wahlverfahren auf drei Namen reduziert.

Auch Fans dürfen mitbestimmen

Im Voting zählen die Stimmen der Captains und Cheftrainer der Nationalteams zur Hälfte, die übrigen 50 Prozent verteilen sich auf eine ausgewählte Gruppe von über 200 Medienvertretern und auf eine öffentliche Abstimmung unter den Fans. Die Preisverleihung erfolgt am 9. Januar 2017.

In den kommenden Tagen wird die FIFA auch die Kandidatenlisten für die Wahl zum Weltfussballer des Jahres, der Weltfussballerin des Jahres und dem Trainer des Jahres (Männer) bekanntgeben.