FC Aarau
Vom «Oldie»-Zimmer bis hin zum Nachwuchs-Zimmer

Captain Sandro Burki hat im Vorfeld des FCA-Trainingslagers zusammen mit Teammanager Arnold Ackermann entschieden, wer das Zimmer mit wem teilt. Dabei haben offensichtlich sowohl Freundschaften als auch Sprachen eine grosse Rolle gespielt.

Dean Fuss
Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Platz kämpfen sie gemeinsam, im Trainingslager teilen sie ein Zimmer: Sandro Wieser (l.) und Olivier Jäckle

Auf dem Platz kämpfen sie gemeinsam, im Trainingslager teilen sie ein Zimmer: Sandro Wieser (l.) und Olivier Jäckle

Keystone

Sich selber hat Captain Sandro Burki, der die Zimmereinteilung für das Trainingslager des FC Aarau in Belek zusammen mit Teammanager Arnold Ackermann vorgenommen hat, mit Sven Lüscher eingeteilt. Beim FCA erhalten nur die Trainer und Betreuer ein Einzelzimmer, auch der Captain geniesst nur geteilte Privatsphäre.

Ein Zimmer-Duo bilden auch die beiden Argentinier Dante Senger und Juan Pablo Garat. Die beiden sind auch ausserhalb des Zimmers meistens im Doppelpack unterwegs und finden fast schon unablässig irgend ein neues Diskussionsthema. Stellt sich die Frage, ob die beiden sich ausserhalb des Zimmers so viel zu erzählen haben, weil sie sich hinter verschlossenen Türen nur anschweigen, oder ob sie kaum zum schlafen kommen, weil sie ununterbrochen quatschen.

In Zimmer 2156 ist Schwedisch Trumpf

Auch die beiden Schwedisch sprechenden FCA-Akteure teilen sich das Zimmer: Kein Wunder, waren es doch unter anderem die Informationen Dusan Djurics, die Richard Magyar vom Entscheid für den FCA überzeugt haben. Mit Edgars Gauracs und Nauris Bulvitis teilen sich auch die beiden Letten ein Zimmer. Die beiden pflegen auch abseits des Fussballplatzes einen regen Kontakt. Mit den Bewohnern Ulisse Pelloni und Bruno Martignoni ist zudem Zimmer 2146 sprachlich ganz sicher italienisch geprägt.

Bis zu seiner verletzungsbedingten Abreise aus Belek am Mittwochnachmittag teilte Miguel Peralta sein Zimmer mit Marvin Spielmann. Die beiden jungen Spieler sind sehr gute Freunde und so hat sich Spielmann auch um Peralta gekümmert, nachdem sich dieser am Sonntagnachmittag erneut am rechten Knie verletzt hatte. Bei den gemeinsamen Essen am Hotel-Buffet war es zudem jeweils Spielmann, der seinem an Krücken gehenden Freund das Essen geholt hat.

Gemeinsame Vergangenheiten verbinden

Auch Frank Feltscher und Moreno Costanzo teilen sich ein Zimmer. Die beiden kennen sich aus gemeinsamen Zeiten in der Schweizer U21-Nationalmannschaft. Marco Thaler schläft im Bett neben Joël Mall, neben Olivier Jäckle eine seiner beiden wichtigsten Bezugspersonen seit er im Sommer den Sprung in die 1. Mannschaft des FCA geschafft hat. Olivier Jäckle seinerseits teilt das Zimmer mit dem Liechtensteiner Sandro Wieser.

Kim Jaggy und Luca Radice harmonieren nicht nur an der linken Seitenlinie, sondern offensichtlich auch als Zimmer-Duo. Stephan Andrist und Daniel Gygax, die auf eine gemeinsame Zeit beim FC Luzern zurückblicken können, teilen das Zimmer ebenso, wie Frano Mlinar und Ognjen Mudrinski.

Die FCA-Zimmereinteilung

Zimmer 2142: Miguel Peralta und Marvin Spielmann

Zimmer 2144: Frano Mlinar und Ognjen Mudrinski

Zimmer 2146: Ulisse Pelloni und Bruno Martignoni

Zimmer 2148: Marco Thaler und Joël Mall

Zimmer 2150: Luca Radice und Kim Jaggy

Zimmer 2152: Olivier Jäckle und Sandro Wieser

Zimmer 2154: Juan Pablo Garat und Dante Senger

Zimmer 2156: Dusan Djuric und Richard Magyar

Zimmer 2164: Frank Feltscher und Moreno Costanzo

Zimmer 2166: Sandro Burki und Sven Lüscher

Zimmer 2168: Nauris Bulvitis und Edgars Gauracs

Zimmer 2170: Stephan Andrist und Daniel Gygax