Die Geschichte hat ihn viele schlaflose Nächte gekostet. Patrick Rossini stand Zukunftsängste aus. Doch nun kann er in der Angelegenheit wieder lachen: "Ancillo Canepa hat bezahlt, das ist wichtig. Ich hätte zwar noch mehr Geld zugut, aber ich bin zufrieden jetzt." 

Um was gehts? Rossini war einst Angestellter von Canepa beim FCZ. Als der Stürmer während seiner Ausleihe nach Lugano in den sogenannten Fremdprämien-Skandal geriet, wurde er von Canepa entlassen und verklagt. Das liess der Tessiner nicht auf sich sitzen und klagte seinerseits gegen Canepa: Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

Am Rande des Auswärtsspiels des FC Aarau in Zürich (3:6)  verriet Rossini nun erstmals, dass Canepa nach langem Drängen der Rossini-Anwälte bezahlt hat. Einst wollte der FCZ-Präsident die Sache beruhen lassen, doch Rossini bestand auf seine Ansprüche: "Ich habe zum Beispiel ein halbes Jahr eine Wohung in Birmensdorf bezahlt, für die der FCZ hätte aufkommen müssen." Solche Dinge, Lohn und Prämien habe Canepa nun bezahlt. Auch wenn Rossini sagt, eigentlich stünde ihm noch mehr Geld zu, lässt er die Sache ruhen: "Ich schaue jetzt nach vorne und auf meine Ziele mit dem FC Aarau."