Den einzigen Treffer schoss nach 93 Minuten ausgerechnet der niederländische Offensivspieler Ricky van Wolfswinkel, der vor seinem Wechsel zu Basel im Sommer 2017 in Arnheim gespielt hatte.

Es wunderte nicht, dass van Wolfswinkel nach dem wichtigen Torerfolg - er traf mit einem satten Schuss unter die Latte - nicht jubelte. Aus Respekt vor den Zuschauern, die vorher "seine" Zuschauer gewesen waren. Das brillante Zuspiel auf den Niederländer kam von Luca Zuffi, den Trainer Marcel Koller wie schon im Match gegen GC mit einer offensiven Rolle hinter der einzigen Spitze Albian Ajeti betraut hatte.

Die Basler zeigten im Vergleich zu den missratenen Champions-League-Qualifikationsspielen gegen PAOK Saloniki eine klare Steigerung. Sie erarbeiteten sich vier sehr gute Chancen, sodass das erhoffte Tor im Auswärtsspiel verdient war.

Telegramm

14'000 Zuschauer. - SR Popov (BUL). - Tor: 93. van Wolfswinkel (Zuffi) 0:1.

Vitesse Arnhem: Eduardo; Karawajew, van der Werff, Clarke-Stalter, Büttner (87. Clark); Serero, Bruns (70. Gong), Foor; Linssen, Matavz, Beerens.

Basel: Omlin; Widmer, Suchy, Cümart, Petretta; Frei, Balanta; van Wolfswinkel, Zuffi, Stocker (79. Bua); Ajeti (92. Oberlin).

Bemerkungen: Vitesse Arnhem komplett. Basel ohne Serey Die, Xhaka und Kuzmanovic (alle verletzt). Verwarnungen: 60. van Wolfswinkel (Foul), 65. Karawajew (Foul), 73. Gong (Foul), 84. van der Werff (Foul), 84. Widmer (Reklamieren).