Einzelkritik
Unglücklicher Debütant, schwacher Cömert-Ersatz: Die Noten zur Servette-Pleite

Der FC Basel patzt auch im zweiten Ligaspiel und unterliegt in Unterzahl Servette Genf. Unglücksrabe ist dabei ein Debütant. Die schlechteste Note aber kriegt ein anderer. Lesen Sie hier, wie alle Spieler in der Einzelkritik abschneiden.

Jakob Weber
Merken
Drucken
Teilen
Jasper van der Werff fliegt nach einer Notbremse vom Platz.

Jasper van der Werff fliegt nach einer Notbremse vom Platz.

freshfocus.ch
Djordje Nikolic: Note 5 Er pariert sechsmal, teilweise glänzend. Doch beim stramm geschossenen Elfmeter ist er nicht schnell genug in der Ecke.
15 Bilder
Silvan Widmer: Note 3,5 Wirkt etwas eingefroren. Sowohl offensiv wie defensiv mit einigen falschen Entscheidungen.
Jasper van der Werff: Note 2,5 Vertritt den angeschlagenen Cömert nur 30 Minuten. Dann lässt er sich von Imeri vernaschen, zieht die Notbremse und fliegt mit Rot vom Platz.
Omar Alderete: Note 5 Er stemmt sich mit allem gegen die drohende Niederlage. Er grätscht, rempelt auch mal einen Gegner weg und diskutiert am längsten mit dem Schiedsrichter.
Andrea Padula: Note 3 Sein Katastrophen-Fehlpass führt zur Notbremse. Nicht sein einziger Fehler.
Fabian Frei: Note 4,5 Spielt in nach der Pause Libero im Abwehrzentrum. Lange geht dieser Schachzug auf, weil Frei viele Bälle gewinnt.
Orges Bunjaku: Note 4,5 Macht unglaublich viele Wege und macht Servette damit auch in Überzahl das Leben schwer.
Valentin Stocker: Note 4 Ist vier Minuten lang der Torschütze zum 1:0. Doch VAR und Schiri sehen es dann anders.
Edon Zhegrova: Note 4 Die Spielbewilligung trifft rechtzeitig ein. Seine Assistgrätsche ist dem VAR ein Dorn im Auge, der die Aktion zurecht als Foul wertet. Muss dann aus taktischen Gründen nach dem Platzverweis raus.
Ricky van Wolfswinkel: Note 3 In Halbzeit 2 rutscht er ins defensive Mittelfeld. So weit hinten wie in Genf hat er noch nie gespielt.
Arthur Cabral: Note 4 Ist in Unterzahl Basels seltener Entlastungsanker. Reibt sich auf, eine Torchance kriegt er nicht.
Albian Hajdari: Note 4 Kommt in der 33. für Zhegrova und wird damit früh und unerwartet ins kalte Wasser geworfen. Der 17-Jährige macht seine Sache ordentlich. Sein unabsichtliches Handspiel führt aber zum Elfmeter.
Tucian Tushi: Note 4 Sforza setzt ab der 63. anstelle von Cabral auf ihn, weil er jünger und eigengewächsiger als Ademi, Oberlin und Kalulu ist, die erneut kein Aufgebot erhalten.
Samuele Campo: keine Note Kommt in der 81. für Bunjaku und ist damit zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.
Afimico Pululu: Note Kommt in der 81. für Stocker und ist damit zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.

Djordje Nikolic: Note 5 Er pariert sechsmal, teilweise glänzend. Doch beim stramm geschossenen Elfmeter ist er nicht schnell genug in der Ecke.

Freshfocus