Hochrisikospiel
Ultras vom FC Basel und Sevilla gehen aufeinander los

Einen Tag vor dem Spiel des FC Basel gegen den FC Sevilla kam es in der andalusischen Hauptstadt zu grossen Auseinandersetzungen zwischen den Ultras der beiden Fanlager. Sie bewarfen sich unter anderem mit Stühlen.

Céline Feller
Merken
Drucken
Teilen
Mitglieder der Policía Nacional de Sevilla bei einem Einsatz vor einem Fussballspiel (Symbolbild).

Mitglieder der Policía Nacional de Sevilla bei einem Einsatz vor einem Fussballspiel (Symbolbild).

marca.com

In der Nacht auf Donnerstag ist es laut übereinstimmenden spanischen Medienberichten zu grossen Auseinandersetzungen zwischen Fans des FC Basel und solchen des FC Sevilla gekommen. Die beiden Fangruppierungen hätten sich einen Abend vor dem Spiel des FCB gegen Sevilla auf sozialen Medien abgesprochen, um sich dann in der Nähe der Alameda, einem weitläufigen Platz in Sevilla, zu treffen.

Wie die Zeitung «XYZ» schreibt, seien laut Augenzeugenberichten von beiden Fangruppierungen Stühle auf die jeweils andere Gruppe geworfen worden. Die Polizei, die schon im Vorfeld aufgrund der Basler Gäste in Alarmbereitschaft gewesen sei, sei jedoch rasch vor Ort gewesen und habe die Situation schnell unter Kontrolle bekommen.

Für das Spiel zwischen Sevilla und dem FCB von heute gilt erhöhte Sicherheit, weil das Spiel in die Kategorie der Hochrisiko-Spiele fällt. Die spansichen Medien berichten von einem Dispositiv von mehr als 300 Polizisten des Cuerpo Nacional de Policia.

Zu ähnlichen Szenen zwischen gegnerischen Fanlagern kam es schon im Vorfeld des Spiels zwischen dem FC Sevilla und Manchester City in der Champions-League-Gruppenphase.