Am Dienstag hatte die "Bild"-Zeitung berichtet, dass der 67-Jährige im Herbst nicht mehr als Vereinspräsident kandidieren und zudem den Vorsitz im Aufsichtsrat der FC Bayern AG abgeben werde. "Am 29. August werde ich dem Aufsichtsrat meine Entscheidung mitteilen, vorher gibt es von mir keine offizielle Erklärung", sagte Hoeness.

Die "Bild"-Meldung wollte Hoeness weder bestätigten noch dementieren. Vom Verein selber gab es keine Stellungnahme.

Als Nachfolger an der Spitze des Vereins und im Kontrollgremium sei der ehemalige Adidas-Chef Herbert Hainer vorgesehen. Dieser war zuletzt bereits Stellvertreter von Hoeness im Kontrollgremium der FC Bayern AG. Verlassen werde Hoeness den Verein aber nicht: Seinen Platz im Aufsichtsrat wolle er behalten, schrieb der "Kicker".