Testspiele

Uhrencup: YB bezwingt Hertha Berlin mit 4:2

Die Young Boys feiern Sieg gegen Bundesligist Hertha BSC

Die Young Boys feiern Sieg gegen Bundesligist Hertha BSC

Die Young Boys haben am 50. Uhrencup in einem attraktiven Spiel einen Achtungserfolg erreicht. YB gewannen gegen den Bundesliga-Aufsteiger Hertha Berlin mit 4:2.

Während sich die 4500 gutgelaunten Fans bei fantastischen Bedingungen bestens unterhielten, ging's auf dem Brühl-Rasen gleich recht zur Sache. Eine Woche vor dem Meisterschaftsstart suchten die Berner gegen den Bundesligisten ein frühes Erfolgserlebnis. Schon in der 4. Minute wagte sich Nef in den Gästestrafraum. Bei einer weiten Flanke hatte er die Situation vorausgeahnt. Die Abwehr schnappte ihm aber den Ball im letzten Moment weg. Auf der Gegenseite beschäftigte der 21-jährige Neuzugang Torun die Berner Verteidigung.

Mit ein bisschen mehr Entschlossenheit hätte Hertha früh in Führung gehen können. Die beiden Berner Stürmer Ben Kalifa und Mayuka tauchten immer wieder im Strafraum der Deutschen auf. Kurz nach Ablauf einer halben Stunde lancierte Raimondi Mayuka und die Gäste staunten nicht schlecht, welche Beschleunigung der letztjährige Joker auf den Brühl-Rasen legte.

Kalifa schoss erstes Tor für neuen Verein

Der herausgelaufene Kraft fing den Afrikaner bravourös ab. Trotzdem ging Young Boys kurz darauf in Front. Morales hatte Mayuka umgerempelt und der Referee entschied auf Elfmeter, welchen Silberbauer zur Freude der vielen Berner Fans zum 1:0 verwandelte. Die Freude der Berner war von kurzer Dauer. Bei einem weit gezogenen Freistoss traf Lasogga zum Ausgleich. Da die beiden Teams gleichwertig waren, ging das 1:1-Pausenresultat völlig in Ordnung.

Der frisch eingewechselte Degen setzte sich zu Beginn der zweiten Hälfte gleich optimal in Szene. Geschickt spielte er sich im Zusammenspiel mit Mayuka in den Strafraum, wo er Kraft zum 2:1 bezwang. Wiederum dauerte die Freude der Berner nur kurze Zeit. Praktisch im Gegenangriff erzielte Mijatovic den erneuten Ausgleich. Kaum waren die vielen Hertha Fans mit dem Torjubel fertig, konnte Ben Kalifa bei einer zu kurz geratenen Abwehr erben und erzielte sein erstes Tor für seinen neuen Verein.

"Es freut mich, dass ich mit dem 3:2 ein wichtiges Tor erzielte" sagte der 19-jährige Youngster. Der Rückstand machte den hart im Aufbautraining stehenden Herthianern schwer zu schaffen. Zudem gesellte sich noch ein bisschen Pech, als Lasogga seinen Kopfball an die Latte setzte. Mit seinem zweiten Treffer machte dann Degen in der 80. Minute mit dem 4:2 alles klar. Kraft parierte in der 86. Minute einen weiteren Elfmeter von Silberbauer, nachdem Degen zuvor regelwidrig attackiert wurde.

"Das war für uns ein super Test gegen die Young Boys und es war ein rundum gelungenes Fussballfest" lobte Hertha-Trainer Markus Babbel. Die Zuschauer hätten schöne Tore, aber auch harte Zweikämpfe gesehen. "

Telegramm:

Young Boys - Hertha BSC 4:2 (1:1)

Stadion Brühl: 4458 Zuschauer - SR: Carrel

Tore:  40. Silberbauer (Foulelfmeter) 1:0, 44. Lasogga 1:1, 49. Degen 2:1, 52. Mijatovic 2:2, Ben Kalifa 3:2, 80. Degen 4:2.

Young Boys: Wölfli; Sutter, Nef, Veskovac, Spycher; Nuzzolo (73. Schneuwly), Silberbauer, Farnerud (77. Doubai), Raimondi (46. Degen); Ben Kalifa (61. Costanzo), Mayuka.

Hertha BSC: Kraft; Morales, Franz, Mijatovic; Ebert, Ottl, Niemeyer, Ronny; Raffael, Torun, Lasogga.

Bemerkungen: Young Boys ohne Bienvenu, Affolter, Dussin, Mveng, Lingani und De Pierro. Hertha BSC ohne Ramos, Lustenberger, Kobiashvili und Lell.
Verwarnungen: 55. Ottl, 64. Mijatovic.

Meistgesehen

Artboard 1