3. Liga
Über dieses Ostschweizer Eigentor lacht die ganze Welt

«Unglaublich, unlogisch, urkomisch»: Der FC Thayngen hat eine bittere Partie gegen den FC Diessenhofen zu verdauen. Grund ist ein skurriles Eigentor.

Drucken
Teilen

«Grenzenlose Enttäuschung» ist der Titel des Spielberichts auf der Homepage des FC Thayngen.

Der Schaffhauser 3.-Liga-Club verlor in Diessenhofen, Thurgau, mit 2:3. Damit ist die Hoffnung auf einen Aufstieg wohl gestorben.

«Schöne Momänt»

Aber nicht nur das. Entschieden hat die Partie ein schier unglaubliches Eigentor. «Die unglaubliche, unlogische und urkomische Entscheidung in diesem Spiel ereignete sich in der 86. Minute», so der FC.

Da spielt ein Gegner dem Torhüter den Ball direkt in die Hände. Beim Abschlag prallt der Ball dann aber an einem Spieler der eigenen Mannschaft ab und landet im Tor. Der Schmerz ist den Spielern des FC Thayngen anzusehen.

«Schöne Momänt» findet der Schaffhauser Youtuber Giuseppe di Noro, der das Video des Eigentors nach der Partie auf Youtube geladen hat. Seither wurde es bereits über 5000 Mal aufgerufen. Keine schlechte Leistung für einen Drittliga-Club. (smo)

Aktuelle Nachrichten