Fussball
Trotz Tabuzone: Über 20000 Tickets für FCB gegen FCB verkauft

Nach den Partien im Champions-League-Achtelfinal gegen Bayern München trifft der FC Basel heuer erneut auf den deutschen Rekordmeister. Zwar nur in einem Testspiel, das Interesse ist dennoch gross.

Merken
Drucken
Teilen
Xherdan Shaqiri, hier noch im FCB-Trikot, kommt mit Bayern für ein Testspiel zurück ins «Joggeli».

Xherdan Shaqiri, hier noch im FCB-Trikot, kommt mit Bayern für ein Testspiel zurück ins «Joggeli».

Es wird den Profis des FC Basel die harte Vorbereitungszeit ein wenig versüssen: das Testspiel gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München. Am Samstag kehrt das Basler Eigengewächs Xherdan Shaqiri mit seinen neuen Teamkollegen nach Basel zurück. Allein dieser Fakt macht das Spiel zu einer besonderen Affiche.

Ende Herbst des letzten Jahres fragten die Bayern beim FCB an, ob sie die Hauptprobe vor dem Rückrundenstart am 19. Januar im St. Jakob Park austragen können. Natürlich sagte man am Rheinknie «Ja», und so findet am Samstag das erste Fussballfest des Jahres auf Schweizer Boden statt.

Und das mitten in der «Tabuzone für den Fussball in der Schweiz», wie FCB-Präsident die Wochen mit den Skirennen in Adelboden und Wengen nennt. Gut 20000 Tickets sind bereits verkauft, beim Anpfiff um 16.30 Uhr dürften rund 25000 Zuschauer anwesend sein. Für ein Testspiel eines Super-League-Klubs eine Zahl, die in der Neuzeit des Schweizer Fussballs seinesgleichen sucht. Passend zur Heimat des Gegners findet in der Lounge ein «Oktoberfest» statt, das ausgebucht ist. «Wir wollen allen Fans und Sponsoren etwas Besonderes bieten», sagt Heusler.

Praktisch gleich wie die Anzahl verkaufter Eintritte für das Bayern-Spiel präsentiert sich jene für die verkauften Jahreskarten. Für 2012 wurden 24700 Jahreskarten abgegeben. Bis Rückrundenstart am 10. Februar zu Hause gegen Sion dürfte diese Marke egalisiert sein.