Fussball
Traumtor in Portugals Liga: Ein Strich aus 45 Metern

Sporting Lissabon gegen Paco de Ferreira – eine klare Sache, würde man meinen: Doch die grösste Szene des Spiels gehörte einem Paco-Spieler: Samuel erzielte den Führungstreffer – aus rund 45 Metern.

Drucken
Teilen

Nach einem Eckstoss kann sich Sporting Lissabon befreien, der Ball kommt zu Verteidiger Samuel, der an der Mittellinie steht. Dieser stoppt den Ball und zieht dann mit viel Selbstvertrauen zum Erstaunen seiner Mitspieler aus rund 45 Metern ab. Sportings Torhüter bleibt keine Chance, der Schuss ist wie ein Strich. Samuel kann sein erzieltes Tor selbst nicht fassen, lässt sich ausgelassen feiern, währenddem die Sporting-Spieler sprachlos auf dem Platz stehen.

Das Spiel endete 3:2 für Aussenseiter Paco de Ferreira. Ob diese Szene bei Sporting eine Krise auslöste? Nach dem Spiel erklärte Vereinspräsident José Eduardo Bettencourt den Rücktritt. «Das ist das Beste für den ganzen Verein», sagte er. Sporting, der Traditionsverein schlechthin in Portugal, befindet sich derzeit auf dem dritten Tabellenrang – mit bereits 16 Punkten Rückstand auf Leader Porto. (sha)

Aktuelle Nachrichten