FC Aarau

Trainer Patrick Rahmen und die zwei Spiele der Wahrheit

Belastungsprobe: Das Verhältnis zwischen Patrick Rahmen und Alfred Schmid wird getestet.

Belastungsprobe: Das Verhältnis zwischen Patrick Rahmen und Alfred Schmid wird getestet.

Der FC Aarau hält trotz neun Niederlagen in elf Spielen an Patrick Rahmen fest. Schafft der erfolglose Trainer im Heimspiel gegen Leader Wil am nächsten Freitag und im Auswärtsspiel in Chiasso am übernächsten Sonntag den Turnaround nicht, droht ihm die Entlassung. 

Die Erwartungen von Alfred Schmid vor dieser Saison waren riesig. „Wir wollen so lange wie möglich an der Spitze der Challenge League mithalten“, sagte der Präsident des FC Aarau Anfang Juli. „Wenn wir in der Startphase mit den Spielen gegen Servette, Winterthur und Kriens erfolgreich sind, ist alles möglich.“

Es kam anders. Ganz anders: Die drei Spiele gegen Servette, Winterthur und Kriens gingen allesamt verloren. Und nach elf Spielen ist der FC Aarau mit gerade mal vier Punkten Tabellenletzter. Und das mit sieben Zählern Rückstand auf das neuntklassierte Chiasso. Bei einer derart schlechten Bilanz stellt sich logischerweise die Trainerfrage: Wie lange bleibt der erfolglose Patrick Rahmen noch im Amt? Wann reisst der Führungscrew mit Präsident Schmid, Vizepräsident Roger Geissberger und Sportchef Sandro Burki der Geduldsfaden?

"Wir sind nicht der FC Sion"

„Wir sind nun mal nicht der FC Sion und machen in Sachen Trainer-Entlassungen keine Schnellschüsse“, sagt Schmid. „Aber irgendwann wird sich, ja muss sich die Trainerfrage stellen. Irgendwann wird der Geduldsfaden reissen.“ Wann? „Ich stelle dem Trainer kein Ultimatum“, sagt der Präsident. „Aber in den nächsten Spielen gegen Wil und Chiasso will ich einen FC Aarau sehen, der bereit ist, an seine Grenzen zu gehen. Ich will spüren, dass die Spieler bereit sind, Gras zu fressen.“ Und wie beurteilt Sandro Burki die Ausgangslage? „Jetzt müssen Punkte her“, sagt der Sportchef kurz und bündig.

Und wenn nicht …? Burki lässt die Frage im Raum stehen. Eines aber scheint klar zu sein: Schafft der FC Aarau gegen Leader Wil keinen Sieg, wird der Auftritt am Sonntag, 4. November, in Chiasso zum Schicksalsspiel für Rahmen. Zwei weitere Niederlagen kann sich der Trainer mit Sicherheit nicht mehr leisten. Klar ist aber auch, dass gegen Wil und Chiasso vor allem die Spieler in der Pflicht stehen. ​

Autor

Ruedi Kuhn

Ruedi Kuhn

Meistgesehen

Artboard 1