Beide Tore der Amerikanerinnen vor 49'000 Zuschauern im ausverkauften Prinzenpark in Paris erzielte Topstar Megan Rapinoe. Die USA treffen nun im Halbfinal am Dienstag in Lyon auf England.

Rapinoe brachte die Amerikanerinnen bereits in der 5. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoss in Führung. In der 65. Minute erhöhte sie nach einem Konter auf 2:0. Rapinoe hatte schon im Achtelfinal gegen Spanien (2:1) zweimal getroffen. Mehr als der Anschlusstreffer durch Wendie Renard (81.), die per Kopf erfolgreich war, gelang den frenetisch angefeuerten Französinnen nicht.

Bei 30 Grad lieferten sich beide Teams ein packendes und laufintensives Duell. Frankreich wirkte nach dem schnellen Rückstand etwas verunsichert, in der Offensive fehlte die Präzision. Zudem liess die bestens organisierte und aggressive US-Defensive nichts zu, so dass die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit zu keinem Torschuss kamen. Nach der Pause erhöhten die Französinnen das Tempo. Doch mitten in der Druckphase fiel das 0:2.