Aus einer schwachen Position verbesserten sich die Berner Oberländer mit einer guten Leistung in den 4. Schlussrang, dank dem sie die Qualifikation zur Europa League werden bestreiten können.

Drei Tage nachdem er mit einem 3:0-Sieg bei den Grasshoppers alle Abstiegsgefahr gebannt hatte, enttäuschte der FC Sion auf der ganzen Linie. Die Berner Oberländer nutzten dies, um als knappe, aber hochverdiente Sieger vom Platz zu gehen. In der ersten Halbzeit reichte es ihnen trotz klarer Überlegenheit nur zu einem Lattenschuss von Moreno Costanzo. Aber Verteidiger Chris Kablan, nicht als regelmässiger Torschütze bekannt, holte das Versäumte mit dem 1:0 nach gut einer Stunde nach.

Die Sittener hatten bis fast zuletzt keine nennenswerte Chance und hätten dennoch beinahe einen Punkt geholt. Thuns Goalie Guillaume Faivre musste gegen den Abschlussversuch des eingewechselten Moussa Djitté nach 88 Minuten eine erstklassige Parade zeigen, um den Sieg zu retten. Der Ausgleich hätte das Geschehen des ganzen Spiels auf den Kopf gestellt.

Die Mannschaft von Trainer Marc Schneider, zu Beginn des Saison als Abstiegskandidat gehandelt, holte mit dem 4. Platz - vor Luzern, St. Gallen und Zürich - den Lohn für eine erneut erstaunliche gute Gesamtleistung in dieser Saison.

Sion - Thun 0:1 (0:0)

8500 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tor: 62. Kablan (Sorgic) 0:1.

Sion: Fayulu; Maçeiras, Bamert, Ndoye, Lenjani; Zock (72. Aguilar), Song; Itaitinga, Toma, Carlitos (55. Fortune); Kasami (62. Djitté).

Thun: Faivre; Glarner, Gelmi, Stillhart, Kablan; Fatkic; Spielmann (74. Da Silva), Costanzo, Bigler, Ferreira (61. Salanovic); Sorgic.

Bemerkungen: Sion ohne Neitzke, Kouassi (beide gesperrt), Abdellaoui, Khasa, Angha, Fickentscher, Grgic, Mveng und Raphael (alle verletzt). Thun ohne Hediger, Tosetti, Rodrigues, Sutter, Hunziker und Karlen (alle verletzt). 40. Costanzo schiesst Freistoss an die Latte. Verwarnungen: 25. Toma (Reklamieren), 39. Zock (Foul), 43. Bigler (Foul), 72. Song (Foul), 79. Fatkic (Foul).