Entscheidend war aus Sicht der Thuner im zähen Duell mit St. Gallen der Doppelschlag vor der Pause. Innert drei Minuten erzwangen die Gastgeber nach dem 0:1 von Rodriguez (31.) den Umschwung. Siegfried und Verteidiger Reinmann markierten die Treffer - in beiden Fällen liessen sich die Ostschweizer mit Standardbällen ausmanövrieren.

Der St. Galler Coup beim Leader Basel verblasste rasch. Offenbar hat sich Jeff Saibenes Equipe vom Effort zu wenig gut erholt. Zu einer angemessenen Reaktionen war sie gegen die gut organisierten Thuner nicht in der Lage. Im Gegenteil: In der 80. Minute enteilte Frontino und profitierte davon, dass sein Schuss von Besle entscheidend abgefälscht wurde.

Thun - St. Gallen 3:1 (2:1)

6022 Zuschauer. - SR San. - Tore: 31. Rodriguez (Bunjaku) 0:1. 42. Siegfried (Wittwer/Freistoss) 1:1. 45. Reinmann (Hediger) 2:1. 80. Frontino (Reinmann) 3:1.

Thun: Faivre; Glarner, Reinmann, Schindelholz, Wittwer; Hediger,Siegfried; Gonzalez, Schneuwly (76. Frontino), Ferreira (90. Cassio); Sadik (67. Kaludjerovic).

St. Gallen: Herzog; Mutsch, Besle, Kapiloto, Facchinetti; Demiri (74. Mathys); Tréand (62. Aratore), Bunjaku, Janjatovic, Rodriguez; Cavusevic (65. Karanovic).

Bemerkungen: Thun ohne Zino, Schenkel (beide verletzt), Causi, Ruberto, Bigler, Sutter, Rawyler (alle nicht im Aufgebot), St. Gallen ohne Montandon, Tafer (beide verletzt), Everton, Sikorski, Stevic, Babic, Kovacic (alle nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 3. Mutsch, 33. Ferreira, 71. Demiri, 83. Kapiloto, 89. Rodriguez (alle Foul).