Bis zur 68. Minute lag Thun im kantonalen Kräftemessen 0:1 und vor den eigenen Fans zurück. Raphael Nuzzolo hatte die Young Boys eher entgegen dem Spielverlauf in Führung gebracht. Keine vier Minuten später glich Anatole Ngamukol das Geschehen aus. Der aussergewöhnlich schnelle Stürmer aus Frankreich profitierte auf dem Weg zum 1:1, seinem bereits vierten Saisontor, von einer weiten Flanke von Marco Schneuwly in den Rücken der Abwehr. Die Stellungsfehler der YB-Abwehr erinnerten stark an den ersten Europa-League-Auftritt gegen Liverpool (3:5).

Das Thuner Glück machten dann zwei "Joker" perfekt. Challandes hatte in der Schlussphase Mathieu Salamand (79.) und Renato Steffen (83.) eingewechselt, drei Minuten vor Schluss gelang Salamand auf spektakuläre Weise der Siegtreffer. Mit dem Rücken zum Tor stehend verwertete der Franzose Steffens Hereingabe per Absatz und gegen die Laufrichtung von YB-Goalie Marco Wölfli zum 2:1. Thuns Rehabilitierung nach vier Niederlagen in den letzten fünf Partien und dem 0:3 im ersten Derby im Stade de Suisse gelang also zum bestmöglichen Zeitpunkt.

Thun - Young Boys 2:1 (0:0)

Thun-Arena. - 7022 Zuschauer. - SR Carrel. - Tore: 68. Nuzzolo (Bobadilla) 0:1. 72. Ngamukol (Marco Schneuwly) 1:1. 87. Salamand (Steffen) 2:1.

Thun: Faivre; Lüthi, Reinmann, Ghezal, Schirinzi; Bättig, Demiri; Ngamukol (89. Maniére), Krstic (79. Salamand), Ferreira (82. Steffen); Marco Schneuwly.

Young Boys: Wölfli; Sutter, Nef, Ojala, Raimondi; Zverotic; Zarate (86. Martinez), Christian Schneuwly (66. Frey), Farnerud, Nuzzolo (77. Vitkieviez); Bobadilla.

Bemerkungen: Thun ohne Bigler, Cassio, Hediger, Schindelholz, Zuffi (alle verletzt) und Wittwer (gesperrt), Young Boys ohne Bürki, Doubai , Simpson und Spycher (alle verletzt). 47. Lattenschuss von Krstic. 62. Lattenschuss von Schirinzi. Verwarnungen: 41. Schirinzi. 58. Christian Schneuwly. 71. Nef. 83. Bobadilla (alle wegen Fouls).