Der Berner Jurist und frühere YB-Präsident hatte immer wieder betont, dass er nur weitermachen werde, wenn er die Unterstützung der Klubs habe. Dies scheint nicht mehr vollumfänglich der Fall zu sein. Zuletzt war Grimm im "Fall Sion" vom Sittener Präsidenten Christian Constantin scharf kritisiert worden, worauf Grimm intern das Dossier entzogen wurde.

Auch im neunköpfigen Liga-Komitee kommt es zu Mutationen. Es sollen sich Bernhard Heusler (Basel), Ilja Kaenzig (Young Boys) und Walter Stierli (Luzern) zur Wahl stellen. Nachfolger von Grimm als Präsident soll der Winterthurer Heinrich Schifferle werden. Dieser galt bereits im Juni 2009 als möglicher Kandidat, zog aber drei Tage vor den Wahlen aus persönlichen Gründen seine Kandidatur zurück.