Südafrika ist trotz Sieg ausgeschieden

Südafrika gewinnt 2:1 gegen Frankreich. Mexiko verliert 0:1 gegen Uruguay. Damit ist Südafrika ausgeschieden und die Ära Domenech in Frankreich vorbei. Auf Mexiko wartet Argentinien im Achtelfinal. Uruguay trifft auf Südkorea.

Drucken

Aus auch für Südafrika und Frankreich! Die Bafana Bafana verabschiedet sich mit 2:1 in einem grossen Spiel. Wären sie nur die ersten zwei Matches auch so angegangen... Frankreich beendete das Turnier, wie es begann: Mit einer grossen Enttäuschung.

Riesenchance für Südafrika, aber der Frankreich-Torhüter klärt dank Hilfe seines Verteidigers.

AUS, Aus, aus! Uruguay gewinnt 1:0 gegen Mexiko!

Drei Minuten Nachspielzeit auch bei Frankreich-Südafrika.

Aber nichts Zählbares schaut raus.

Konter Uruguay:

Drei Minuten Nachspielzeit für Mexiko, hier noch auszugleichen.

Die letzte Minute läuft. Auf Mexiko wartet ziemlich sicher Argentinien - ausser die Gauchos versemmeln heute Abend ihr Spiel.

Mexiko-Uruguay: Da wird gefightet bis zum Ende. Kein Anzeichen davon, dass es nur noch drei Minuten dauert.

Südafrika und Frankreich neutralisieren sich im Mittelfeld. Keine grossen Toraktionen mehr. Noch sechs Minuten und die Ära Domenech ist in Frankreich vorbei.

Mexiko-Castro sieht nun auch gelb. Völlig unnötig, diese Aktion praktisch in Spielfeldmitte.

Endlich kommt Mexiko mal im Strafraum durch, aber der Uru-Goalie ist schneller, krallt sich den Ball und begräbt ihn unter sich.

Es sieht nicht aus, als würde Südafrika heute noch einen ins Netz versenken.

Diarra geht raus, Govou kommt bei Frankreich für die letzten zehn Minuten rein.

Jetzt kommen sich Forlán und ein Mexikaner in die Haare. Bisher war es ein intensives, aber faires Spiel.

Mexiko powert, aber nach wie vor: Am Sechzehner ist Schluss. Sie brauchten zwei Tore, um Gruppensieger zu werden und Argentinien auszuweichen.

Frankreich-Südafrika wogt wieder hin und her, aber keine grossen Torchancen auf beiden Seiten in den letzten fünf Minuten.

Die Mexikaner drücken zwar, aber viel weiter als bis zum Sechzehner kommen sie nicht. Die Uru-Abwehr steht gut.

Frankreich nun vermehrt im Vorwärtsgang, Südafrika geschockt. Das Fussball-Wunder rückt in weite Ferne.

1:2 Frankreich! Malouda trifft! Nun wird es für Südafrika immer schwieriger. 70 Minuten vorbei. Das erste WM-Tor für die Blauen.

Erst Karte bei Mexiko-Uruguay: Fucile von Uruguay sieht gelb.

Thierry Henry spielt den Ball - mit der Hand im gegnerischen Strafraum. Das erinnert ans Skandalspiel gegen Irland, als er Frankreich so an die WM «schmuggelte».

Immerhin: Mexiko ist wieder wach, das Spiel ausgeglichen.

Ausgleich Mexiko verpasst! Frei vor dem Tor macht der Mexikaner einen auf Derdiyok...

Mexiko bringt den dritten Auswechselspieler.

60 Minuten vorbei - bisher sind in der zweiten Halbzeit keine Tore mehr gefallen.

Auch Ribéry kämpft glücklos. Nichts passt zusammen bei den Bleus - ausser, dass sie diesmal wirklich kämpfen. Aber mit 10 Mann sind sie deutlich im Nachteil.

Das Spiel Uruguays hat nichts mehr gemein mit dem vor 15 Jahren, als sie die Holzhacker Südamerikas genannt wurden. Kombinationen, wie man sie sich von lateinamerikanischen Teams wünscht.

Uruguay nun mit deutlichen Vorteilen. Immer wieder Diego Forlán.

Die Bafana Bafana im Vorwärtsgang, sie drücken und drücken aufs Frankreich-Tor, angefeuert von einem begeisterten Publikum.

10 Minuten vorbei, Spielstand gleich in beiden Spielen.

Frankreich hat bisher an dieser WM noch kein einziges Tor geschossen. Quel débacle!

Uruguay-Mexiko ist offen wie in der ersten Halbzeit. Bester Mann der Urus: Stürmerstar Diego Forlán.

Thierry Henri macht sich für Frankreich bereit. Kann er die Torflaute beenden?

Schuss ins rechte Eck von Frankreichs Tor - immer noch nur 2:0 Südafrika.

Südafrika fängt an, wie es aufhörte: Ansturm auf Frankreichs Tor.

Die Spieler laufen wieder in die Arenas - gleich gehts in die zweite Runde.

Pause auch bei Südafrika-Frankreich.

Mexiko-Uruguay: Pause.

Ecke Uruguay vor der Pause.

Die Mexikaner machten mehr fürs Spiel bisher. Doch nur ein Lattenknaller war der Lohn. Und nun der Rückstand.

1:0 für Uruguay! Völlig entgegen dem Spielverlauf! Der Mann von Ajax Amsterdam Suarez köpft nach einem Konter kaltblütig ein.

Südafrika-Frankreich: Warum spielten die Afrikaner nicht immer so überzeugend?

Diego Perez wie Philippe Senderos 2006 in Deutschland: Trotz Platzwunden-«Turban» gibt er Vollgas, dirigiert.

Noch fünf Minuten bis zur Pause.

Mexiko drückt, will unbedingt ein Tor. Sie haben kein Bock, auf Argentinien im Achtelfinal zu treffen.

Riesenfreistoss von Frankreich - der Südafrika-Goalie verhindert brillant den französischen Anschlusstreffer.

Es ist irgendwie typisch für Frankreich: Sie kämpfen, auch zu zehnt, aber sie haben kein Glück.

Jetzt steigt die Party auf den Rängen - und das Gebrumme der Vuvuzelas wird immer lauter. Südafrika feiert.

Drittes Tor Südafrika - aber Offside.

2:0!!! Südafrika legt ein Scheit nach!

Bisher aber beide Partien sehr fair.

Platzwunde bei Diego Perez von Uruguay. Er kriegte den Ellbogen eines Mexikaners ins Gesicht.

Freistoss Südafrika, 20 Meter vor dem Tor - deutlich drüber.

Die Urus schenken Mexiko nichts. Und auch die Tacos geben Vollgas. Das Spiel ist hart umkämpft, aber fair.

30 Minuten vorbei: Mexiko und Uruguay wären bei diesem End-Spielstand für die Achtelfinals qualifiziert.

Uruguay - Mexiko: Angriffe auf beiden Seiten, Chancen noch und noch - aber bisher kein Tor.

Und jetzt gibts die rote Karte für Gourcuff: Ein krasser Fehlentscheid! Es war ein Foul im Sechzehner, ein normaler Luftkampf. Vielleicht gelb. Aber nie und nimmer rot.

Schuss im Sechzehner Frankreichs knapp am Tor vorbei - Südafrika ist nahe am 2:0.

Beide Partien wogen hin und her. Tempofussball mit Torchancen auf beiden Seiten. Das macht Freude!

Im Gegenzug Mexiko! Ein Riesenknaller an die Latte, aber kein Tor. Ecke Mexiko.

Und wieder eine Riesenchance für Uruguay.

Unglaublich: Ausgerechnet der bisher fehlerlose französische Torhüter leistet sich einen Riesenfehler, unteläuft den Ball.

Südafrika führt! 1:0 gegen Frankreich.

Uruguay und Mexiko konnten beide zwei ausgezeichnete Kopfballchancen nicht verwerten.

Die Mexikaner spielen erstaunlich offensiv.

Die Franzosen sind aktiver, versuchen das Heft in die Hand zu nehmen. Südafrika ist meist einen Schritt zu spät.

Riesenchance für die Urus! Aber der Schuss geht am Tor vorbei.

Freistoss Uruguay gefährlich nahe am Sechzehner: Der Freistostoss ist eine sichere Beute des mexikanischen Torhüters.

Frankreich und Südafrika bemühen sich zwar um Tempo, bisher kam aber nichts Zählbares heraus.

Die ersten zwei Entscheidungsspiele haben begonnen: Wer sichert wahrt die Chancen auf die Achtelfinals? Für Südafrika, Frankreich, Mexiko und Uruguay steht viel auf dem Spiel. In den ersten vier Minuten gabs noch keine richtigen Torszenen. (cbk)

Aktuelle Nachrichten