Zusammenfassung

Stürmer Marco Wölfli und Ronaldo-Debüt – Fünf Fakten zum Fussballwochenende

Goalie Marco Wölfli war nach vorne gestürmt und YB hat sich die Verlängerung gerettet – dort kam der Meister zum Sieg gegen Biel.

Goalie Marco Wölfli war nach vorne gestürmt und YB hat sich die Verlängerung gerettet – dort kam der Meister zum Sieg gegen Biel.

Eine Übersicht mit Storys zum Schweizer Cup, Ronaldas Debüt in Italien, Adi Hütters Blamage mit Frankfurt, Granit Xhakas Auswechslung in der Premier League, sowie über Usain Bolt.

Goalie Wölfli hilft YB in grösster Not als Stürmer

Die Young Boys, Cupfinalist und überlegener Meister der vergangenen Saison, wären um ein Haar in ihrem ersten Cup-Einsatz ausgeschieden. Gegen den Erstligisten Biel erreichten sie mit Mühe und Not die Verlängerung, und das Siegestor zum 3:2 fiel in der 120. Minute. Das 2:2, mit dem sich die Berner überhaupt in die Verlängerung retteten, fiel nach 95 Minuten, wenige Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit.

Und es war kurios. Miralem Sulejmani trat einen Corner, den der Schiedsrichter Pascal Erlachner zu Unrecht gegeben hatte. Goalie Marco Wölfli, in der Verzweiflung in den Strafraum vorgeprescht, köpfte aufs Tor. Der Ball wurde abgeblockt. Im nächsten Anlauf trafen die Berner die Unterkante der Latte, bevor Aussenverteidiger Ulisses Garcia aus kurzer Distanz abstaubte.

Wölflis Jubel nach dem Tor.

Wölflis Jubel nach dem Tor.

  

Eine Niederlage wäre zu vergleichen gewesen mit jener vom September 2014, als sich die Young Boys beim Zweitlisten Buochs mit einem 0:1 blamierten. Wölfli, als Goalie in der Meisterschaft nur die Nummer zwei hinter David von Ballmoos, half also als Aushilfe-Stürmer, die Blamage abzuwenden.

Der 35-Jährige zeigte sich nach Schlusspfiff erleichtert und mit Humor: «Ich bin froh, sind wir weiter. Ich hätte das Tor gerne selbst erzielt. Aber meine Kopfballkünste sind nicht so das Wahre.» Für den FC Biel war das Ausscheiden hart. In der 87. Minute ging er 2:1 in Führung, ehe das 2:2 fiel und am Ende YB in der Verlängerung siegte. Wenige Sekunden bevor die Teams zum Penaltyschiessen geschritten wären, verwertete Guillaume Hoarau per Kopf eine Flanke zum Sieg. Für Trainer Gerardo Seoane sind Kalkül und Poker gerade noch aufgegangen. Mit Blick auf das Champions-League-Playoffspiel vom Mittwoch gegen Dinamo Zagreb hatte er diverse Stammkräfte geschont.

Sonst hatten die Klubs aus der Super League in der ersten Cup-Runde keine Probleme und kamen zu problemlosen Siegen (siehe Resultatteil). Einzig Aufsteiger Neuchâtel Xamax bekundete in Yverdon Mühe. Xamax-Goalie Laurent Walthert bewahrte sein Team mehrmals vor einem Gegentor, sodass die Neuenburger schliesslich mit viel Glück und dank einem Treffer von Raphael Nuzzolo einen knappen 1:0-Sieg feiern konnten.


Ronaldo ohne Tor bei Liga-Debüt mit Juve

Alle Augen richteten sich auf Cristiano Ronaldo – doch dann kam Federico Bernardeschi und stahl dem Weltfussballer die Show. Der 24-Jährige rückte nach seinem 3:2-Siegtreffer für Juventus Turin in der Nachspielzeit gegen Chievo Verona kurz in den Mittelpunkt. Die grossen Schlagzeilen gehörten trotzdem Ronaldo, für dessen Wechsel Juve 117 Millionen Euro an Real Madrid überwiesen hat.

Cristiano Ronaldo wollte in seinem ersten Ligaspiel mit Juve noch kein Tor gelingen.

Cristiano Ronaldo wollte in seinem ersten Ligaspiel mit Juve noch kein Tor gelingen.

  

Er blieb zwar ohne Torerfolg, sagte aber: «Ich bin sehr glücklich über meinen ersten Sieg im Juve-Trikot.» Auch in Verona war der Kult um den Superstar riesig. Ronaldo sei «wie ein Rockstar» begrüsst worden, schrieb die «Gazzetta dello Sport».


Hütter blamiert sich mit Frankfurt im Cup

YBs Meistertrainer Adi Hütter hat mit Frankfurt einen veritablen Fehlstart hinter sich. Nach einer 0:5-Klatsche im Supercup gegen Bayern blamierte sich die Eintracht im Cup mit einer 1:2-Niederlage beim Viertligisten SSV Ulm. Als erster Titelverteidiger seit 22 Jahren ist Frankfurt in der ersten Runde ausgeschieden.

Zuerst eine 0:5 Klatsche gegen die Bayern, nun das Cup-Aus gegen einen Vierteiligsten. Adi Hütters Einstand bei Frankfurt ist alles andere als gelungen.

Zuerst eine 0:5 Klatsche gegen die Bayern, nun das Cup-Aus gegen einen Vierteiligsten. Adi Hütters Einstand bei Frankfurt ist alles andere als gelungen.

  

«Gegen Bayern kann man verlieren», sagte Hütter, «Dass wir in Ulm verlieren, ist enorm enttäuschend, da braucht man nicht um den heissen Brei rumzureden.» Und der Österreicher ergänzte mit leiser Stimme: «Dass ich mir den Start anders vorgestellt habe, ist klar.» Am Samstag spielt Frankfurt zum Bundesligastart gegen Freiburg.


Xhaka muss bereits in der Pause weichen

Arsenal, der Arbeitgeber von Granit Xhaka und Stephan Lichtsteiner, hat im zweiten Saisonspiel die zweite Niederlage kassiert. Während Lichtsteiner bei der 2:3-Niederlage gegen Chelsea nicht zum Einsatz kam, wurde Xhaka in der Pause ausgewechselt und durch Neuzuzug Lucas Torreira ersetzt.

Granit Xhaka sah früh Gelb und musste bereits in der Halbzeit raus.

Granit Xhaka sah früh Gelb und musste bereits in der Halbzeit raus.

  

Xhaka hatte sich nicht etwa verletzt. Ist es also ein Zeichen dafür, dass der neue Trainer Unai Emery bald nicht mehr auf den Schweizer als Stammspieler setzen wird? Zumindest die Xhaka-Kritiker in England glauben es. Doch Emery sagte: «Xhaka hatte bereits Gelb gesehen.
Es war eine taktische Entscheidung.» So oder so – Xhaka steht unter Druck.


Usain Bolt startet seine Fussballkarriere

Sprint-Superstar Usain Bolt arbeitet nach seinem Rücktritt aus der Leichtathletik an seiner zweiten Karriere. Er ist beim Fussballklub Central Coast Mariners in Australien angekommen. «Das hier ist echt», sagte der Weltrekordhalter über die 100 und 200 m auf die Frage, ob das Projekt nicht nur eine PR-Aktion sei: «Ich gebe immer mein Bestes, und ich werde der Welt zeigen, was ich draufhabe.»

Usain Bolt wird von Dutzenden Journalisten am Flughafen empfangen.

Usain Bolt wird von Dutzenden Journalisten am Flughafen empfangen.

  

Für die Mariners, ein Klub aus Gosford, 75 km nördlich von Sydney, beginnt die Saison in der A-League Ende Oktober. Ab Dienstag, wenn Bolt seinen 32. Geburtstag feiern wird, soll das mehrwöchige Training beginnen. Sein Ziel: Stammspieler.

Meistgesehen

Artboard 1