Sion - Thun 2:1

Stürmer Léo ermöglicht Sion einen weiteren Heimsieg

Sions Stürmer Leo Itaperuna (Mitte) bejubelt sein Tor

Sions Stürmer Leo Itaperuna (Mitte) bejubelt sein Tor

Nach zwei Niederlagen findet der FC Sion zum Siegen zurück. Der Brasilianer Léo schiesst beide Tore zum 2:1-Heimsieg gegen Thun.

Sion kann sich bei Léo bedanken. Denn die Walliser, die auf die Unterstützung der nach dem Petardenwurf von St. Gallen gesperrten Fankurve verzichten mussten, taten sich gegen den FC Thun schwer. Nach dem frühen 1:0 von Léo waren die Berner Oberländer lange Zeit überlegen, hatten sich zwei gute Chancen durch Marco Schneuwly erspielt, bevor Anatole Ngamukol mit einem Schuss aus der Drehung (42.) das verdiente 1:1 schoss.

Doch Thun brachte sich nach einer guten Stunde selber um die Früchte seiner Arbeit. Die Defensive der Gäste liess Léo einfach gewähren. Der Stürmer konnte sich auf dem Weg zu seinem fünften Saisontor an fünf Thunern vorbeispielen. Der FC Thun wartet damit weiterhin auf den ersten Meisterschaftssieg in Sitten. In zehn Partien seit 2000 verlor er neunmal.

Sion - Thun 2:1 (1:1)

Tourbillon. - 5800 Zuschauer. - SR Kever. - Tore: 14. Léo (Wüthrich) 1:0. 42. Ngamukol (Salamand) 1:1. 61. Léo 2:1.

Sion: Vanins; Sauthier, Vanczak (45. Aislan), Dingsdag, Bühler; Serey Die, Gattuso (78. Basha); Margairaz, Wüthrich (71. Marques), Crettenand; Léo.

Thun: Faivre; Lüthi, Matic, Gezhal, Schirinzi; Bättig (82. Cassio), Demiri; Ngamukol, Salamand (64. Krstic), Steffen (70. Ferreira); Marco Schneuwly.

Bemerkungen: Sion ohne Lafferty (gesperrt), Darragi und Mrdja (beide verletzt). Thun ohne Wittwer (gesperrt), Hediger, Zuffi, Schindelholz und Bigler (alle verletzt). Fankurve des FC Sion gesperrt. 45. Vanczak verletzt ausgewechselt. Verwarnungen: 23. Schirinzi. 32. Bühler (beide Foul). 45. Léo (Schwalbe/Unsportlichkeit). 69. Demiri (Foul).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1