Erpressungsversuch

Staatsanwalt fordert 10 Monate auf Bewährung für Erich Vogel

Anklage wegen Beihilfe zur Erpressung: Erich Vogel.

Anklage wegen Beihilfe zur Erpressung: Erich Vogel.

Die Zürcher Staatsanwaltschaft fordert für Fussball-Manager Erich Vogel eine bedingte Haftstrafe von 14 Monaten. Vogel soll mit Spielervermittler Peter Bozzetti versucht haben, YB-Sportchef Fredy Bickel zu erpressen.

Für Bozzetti als Hauptangeklagten verlangt die Staatsanwaltschaft 30 Monate Gefängnis, davon 10 unbedingt, wie der «Tages-Anzeiger» schreibt.

Bozzetti soll mit der Unterstützung von Vogel versucht haben, YB-Sportchef Fredy Bickel erpressen. Konkret ging es um Geldforderungen und einen Posten bei den Young Boys.

Ein Treffen mit Bozzetti und Vogel liess Bickel heimlich aufzeichnen, was im vergangenen Februar zur Festnahme der beiden führte. Sie verbrachten daraufhin 19 Tage in Untersuchungshaft.

Spielervermittler Bozzetti war wenige Wochen zuvor bereits wegen versuchter Erpressung seiner Ex-Frau verurteilt worden und wäre somit ein Wiederholungstäter.

Sowohl für Vogel wie auch für Bozzetti gilt die Unschuldsvermutung. (cze)

Meistgesehen

Artboard 1