Super League

St. Gallens Schwung des Saisonstarts ist verpufft

Die St. Galler wehren sich gegen Lausannes Norweger Rafik Zekhnini

Die St. Galler wehren sich gegen Lausannes Norweger Rafik Zekhnini

Der FC St. Gallen, Zweiter der letzten Meisterschaft, büsst den anfänglichen Schwung in der Super League ein. Die Ostschweizer erreichen daheim gegen Aufsteiger Lausanne-Sport nur ein 2:2.

Nach drei Runden standen die St. Gallen mit drei 1:0-Siegen allein an der Spitze. Seither sind in fünf Spielen nur noch drei Punkte durch drei Unentschieden dazugekommen. In der Pause führten die Waadtländer 2:0. St. Gallen ist die einzige Mannschaft, die trotz der Coronavirus-Pandemie alle Spiele nach Programm bestreiten konnte.

Unter dem interimistischen Trainer Massimo Rizzo ist der FC Zürich auch nach vier Spielen ungeschlagen. Die Zürcher gewannen unter Rizzo zwar erstmals nicht, sie erreichten jedoch im Auswärtsspiel gegen Sion ein 2:2.

Lugano musste die Leaderposition derweil an Meister YB abtreten. Die Tessiner spielten in Genf gegen Servette 1:1 und liegen dadurch zwei Punkte hinter den allein führenden Bernern.

Die Resultate. Samstag: Luzern - Vaduz 1:1 (1:0). Young Boys - Basel 2:1 (1:1). - Sonntag: Servette - Lugano 1:1 (1:0). Sion - Zürich 2:2 (0:0). St. Gallen - Lausanne-Sport 2:2 (0:2).

Rangliste: 1. Young Boys 7/15 (7:3). 2. Lugano 7/13 (10:7). 3. St. Gallen 8/12 (8:8). 4. Zürich 7/11 (12:11). 5. Lausanne-Sport 6/9 (10:6). 6. Basel 6/7 (9:9). 7. Servette 5/5 (3:4). 8. Sion 5/4 (4:5). 9. Vaduz 6/3 (5:10). 10. Luzern 7/3 (9:14).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1