Super League

St. Gallen verbleibt am Tabellenende

Gelabert (links) im Duell mit dem St. Galler Muntwiler

Gelabert (links) im Duell mit dem St. Galler Muntwiler

Der FC St. Gallen verbleibt nach dem 1:1-Unentschieden in der AFG-Arena im «Keller-Duell» gegen Neuchâtel Xamax am Tabellenende.

Die Ostschweizer vermochten die Überlegenheit und das Chancenplus vor 13 024 Zuschauern nicht in Torerfolge umzumünzen.

Marco Hämmerli brachte St. Gallen kurz nach der Pause mit seinem ersten Saisontor in Führung. Der linke Aussenverteidiger, der bei Uli Forte meistens auf der Tribüne sass, schloss eine herrliche Kombination über Oscar Scarione und Fabian Frei mit einem wuchtigen Schuss (53.) erfolgreich ab. Die St. Galler Freude währte aber nicht lange. Raphael Nuzzolo (66.) glich im gellenden Pfeifkonzert mit einem Handspenalty aus. Eine Intervention von Daniel Dunst wertete der wenig überzeugende Schiedsrichter Studer als Handspiel. Ein Urteil, das auf wenig Verständnis und zu heftigen Protesten der St. Galler führte.

In der Schlussphase hätten beide Rivalen gewinnen können. Mit einer Prachtsparade stoppte Vailati den Kameruner Mveng, der von einem Schenkel-Lapsus profitierte. Bedenik mit wachem Refle und Besle auf der Torlinie verhinderten die vermeintlichen St. Galler Siegesschüsse von Scarione respektive Regazzoni.

Mit Oscar Scarione im Zentrum des Mittelfeldes hatte das St. Galler Angriffsspiel deutlich mehr Schwung und Ideen als in den Spielen zuvor. So traf Daniel Imhof in der 7. Minute aus rund 30 m nur den Pfosten und ein Kopfball von Scarione und ein in Corner abgelenkter Flachschuss von Alberto Regazzoni dokumentierten die St. Galler Überlegenheit während der ersten halben Stunde. Xamax war bis dahin harmlos, offenbarte technische Mängel, kam aber unmittelbar vor der Pause auf und gelangte durch den ehemaligen St. Galler Marcos Gelabert und Raphael Nuzzolo zu zwei veritablen Torchancen. Nuzzolos Direktabnahme wehrte Germano Vailati mit wachem Reflex ab.

St. Gallen - Neuchâtel Xamax 1:1 (0:0).

AFG-Arena. - 13 024 Zuschauer. - SR Studer. - Tore: 53. Hämmerli (Frei, Scarione) 1:0. 66. Nuzzolo (Handspenalty) 1:1.

St. Gallen: Vailati; Dunst, Schenkel, Gonçalves, Hämmerli; Muntwiler, Imhof; Frei (81. Winter), Scarione, Regazzoni; Beichler (62. Abegglen).

Neuchâtel Xamax: Bedenik; Besle, Keller, Page, Paito; Mveng; Ismaeel, Gelabert (56. Tréand), Niasse, Nuzzolo (92. Facchinetti); Gohou (56. Almerares).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Nushi (krank, Nierenstein-OP), Bakens, Calabro, Lavric und Lehmann (alle verletzt) sowie Owona (U21). Xamax ohne Binya und Geiger (beide verletzt) sowie Wüthrich (U21). 7. Pfostenschuss von Imhof. 29. Ref Studer verordnet Trinkpause. Verwarnungen: 65. Dunst (Handspiel), 68. Frei (Reklamieren). 84. Besle (Foul). 86. Paito (Foul).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1