Fussball
Spieler gehen nach Ronaldinho-Show im Stadion auf Polizisten los

Mit 5:2 schoss der Ronaldinho-Klub Atletico Mineiro in der Coppa de Libertadores Arsenal de Sarandi. Die Verlierer aus Argentinien legten sich nach dem Schlusspfiff noch auf dem Spielfeld mit der brasilianischen Polizei an.

Merken
Drucken
Teilen

Nach dem Abpfiff bedrängten Arsenal-Spieler das Schiedsrichter-Trio. Sofort schritt die Polizei, bewaffnet mit Schutzschildern, Gewehren und Gummigeschossen ein.

Nun eskaliert die Situation. Die Arsenal-Spieler gehen nun auf die brasilianischen Polizisten los. Sie schlagen und treten auf sie ein. Die brasilianischen Polizisten, die im Rufe stehen, wenig zimperlich zu sein, richten darauf ihre Gewehre auf die Spieler. Gummigeschosse feuern sie aber keine ab, wie ein Polizeisprecher später sagen wird.

Die Schlacht auf dem Spielfeld dauerte einige Minuten, dann verlassen die Arsenal-Spieler den Platz. Anschliessend wird das Team in der Kabine festgehalten, bis die Übeltäter identifiziert sind. Mindestens vier Arsenal-Spieler sollen verhört worden sein.

Ronaldinhos Gala

Nach Medienberichten sollen bei den Auseinandersetzungen zwei Polizeibeamte und ein Journalist leicht verletzt worden sein. Und auch die Spieler-Kabine soll von den Arsenal-Spielern demoliert worden sein.

Sportlich gab es vor der Schlacht exzellente Kost. Vor allem der brasilianische Ex-Weltmeister Ronaldinho von Atletico Mineiro zeigte beim 5:2-Sieg Traumfussball. Zuerst versenkte der 33-Jährige einen Elfmeter, bevor ihm in der 58.Minute ein Traumheber gelang. Atletico ist eine Runde weiter. (rsn)