Sion - Zürich 3:1

Sion siegt dank Konaté und Carlitos

Carlitos nach seinem Freistoss

Carlitos nach seinem Freistoss

Der FC Zürich verliert im wohl vorletzten Spiel unter Interimstrainer Massimo Rizzo in Sitten 1:3. Moussa Konaté trifft zweimal.

Dem FC Sion reichte eine starke Startviertelstunde und ein Geniestreich von Carlitos zum Sieg. Die Walliser übten knapp 15 Minuten lang Druck auf den FCZ aus und wurden dafür in der 14. Minute durch den Treffer von Moussa Konaté belohnt. Der Stürmer aus Senegal, dem diverse Angebote aus dem Ausland vorliegen sollen, setzte sich gegen Anto Grgic durch und schoss seinen ersten Treffer seit der Auftaktrunde.

Danach war es mit der Dominanz der Gastgeber vorbei. Der FC Zürich kam immer besser ins Spiel und schon sechs Minuten nach dem 0:1 zum Ausgleich durch den Albaner Armando Sadiku. Die Sittener hatten bis in die Schlussviertelstunde der Partie nur noch eine gefährliche Aktion: In der 38. Minute traf Carlitos mit seinem Freistoss via Latte aus 20 Metern. Für den FCZ-Keeper Yanick Brecher gab es nichts zu halten. Auch beim 3:1 von Konaté, der einen vom überragenden Carlitos initiierten Konter mit dem Schuss ins leere Tor abschloss, war der Goalie ohne Schuld.

Bei den ersten beiden Gegentreffern spielte der 18-jährige Grgic eine unglückliche Rolle. Der schweizerisch-kroatische Doppelbürger liess sich zweimal von Konaté düpieren und hatte das Pech, dass Carlitos sein Foul in Strafraumnähe mit dem herrlichen Freistoss-Tor bestrafte. Wie die gesamte Mannschaft der Gäste steigerte sich Grgic nach der Pause. Die Zürcher waren spielbestimmend und kamen dem neuerlichen Ausgleich in der 48. Minute nahe, als Amine Chermiti nach Vorlage von Mario Gavranovic an Sions Keeper Andris Vanins scheiterte.

Der FCZ hatte nicht weniger Tormöglichkeiten als das in der Abwehr verwundbare Sion, war aber weniger effizient. Sadiku hätte schon nach elf Minuten für die Gäste treffen müssen. Nach einem Fehler von Reto Ziegler konnte er alleine auf Vanins zulaufen, verfehlte jedoch das Ziel. Es war ein unglücklicher Abend für die Zürcher, die wahrscheinlich am Sonntag im Cup im Berner Jura beim Zweitligisten Tavannes/Tramelan zum vorerst letzten Mal von Rizzo betreut werden. Dazu passte, dass Chermiti in der Nachspielzeit noch vom Platz flog, weil er vor einem Freistoss die Spray-Markierung von Referee Fedayi San mit dem Fuss entfernt hatte.

Telegramm:

Sion - Zürich 3:1 (2:1)

9700 Zuschauer. - SR San. - Tore: 14. Konaté (Pa Modou) 1:0. 20. Sadiku (Philippe Koch) 1:1. 38. Carlitos 2:1. 79. Konaté (Zeman) 3:1.

Sion: Vanins; Zverotic, Lacroix, Ziegler, Pa Modou; Salatic; Follonier (69. Zeman), Fernandes (64. Cichero), Kouassi, Carlitos (88. Assifuah); Konaté.

Zürich: Brecher; Nef, Grgic, Djimsiti; Philippe Koch, Cabral, Kukeli, Chermiti; Schneuwly (76. Bua), Gavranovic; Sadiku (68. Simonyan).

Bemerkungen: Sion ohne Christofi. Zürich ohne Alesevic, Brunner, Buff, Chiumiento, Kleiber, Schönbächler und Yapi (alle verletzt). 92. Gelb-rote Karte gegen Chermiti (Unsportlichkeit). Verwarnungen: 36. Grgic. 43. Fernandes (beide Foul). 43. Kouassi (Reklamieren). 46. Schneuwly. 55. Lacroix. 66. Djimsiti. 69. Kukeli (alle Foul). 80. Konaté (Unsportlichkeit). 83. Chermiti (Foul).

Resultat und Tabelle:

Vaduz - Grasshoppers 3:3 (1:2)

Rangliste: 1. Basel 5/15 (14:4). 2. Grasshoppers 5/10 (19:12). 3. Sion 5/8 (7:7). 4. St. Gallen 5/7 (4:4). 5. Young Boys 5/6 (6:5). 6. Lugano 5/6 (5:11). 7. Zürich 5/5 (8:9). 8. Luzern 5/5 (5:7). 9. Vaduz 5/3 (6:9). 10. Thun 5/3 (8:14).

Meistgesehen

Artboard 1