Mohamed Coulibaly erzielte in Genf den einzigen Treffer der Partie in der 63. Minute nach einem Konter.

Servette, das Anfang Saison Neuchâtel Xamax im Aufstiegsrennen erfolgreich die Stirn geboten hat, in der Rückrunde aber stark nachliess, besass im Duell um Platz 3 zwar mehr Chancen, Vaduz aber die gefährlicheren. Auch deshalb war die Genfer Heimniederlage gegen Liechtensteins Cupsieger nicht unverdient.

Im zweiten Samstagsspiel liess sich Wil vom FC Rapperswil-Jona auch im vierten Duell nicht bezwingen. Der Tabellensechste mit der seit fünf Spielen kaum mehr überwindbaren Defensive (nur 1 Gegentor) gewann zuhause dank einer Doublette von Sergio Cortelezzi (15./54. Minute) verdient mit 2:0. Er band dadurch den Gegner in dessen Kampf um den 2. Platz womöglich entscheidend zurück. Die Rapperswiler liegen nun vier Punkte hinter Vaduz und Schaffhausen, wobei Schaffhausen ein Spiel weniger absolviert hat.

Kurztelegramme und Rangliste

Servette - Vaduz 0:1 (0:0). - 1313 Zuschauer. - SR Wolfensberger. - Tor: 63. Coulibaly 0:1.

Wil - Rapperswil-Jona 2:0 (1:0). - 760 Zuschauer. - SR Tschudi. - Tore: 15. Cortelezzi 1:0. 54. Cortelezzi 2:0.

Rangliste: 1. Neuchâtel Xamax FCS 32/76 (71:34). 2. Schaffhausen 31/54 (58:43). 3. Vaduz 32/54 (55:39). 4. Servette 32/53 (47:32). 5. Rapperswil-Jona 32/50 (47:41). 6. Wil 32/37 (33:38). 7. Aarau 31/34 (41:54). 8. Chiasso 31/30 (34:52). 9. Winterthur 32/26 (38:52). 10. Wohlen 31/18 (36:75).