Während die Bayern an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise ziehen und dem Gewinn des 25. Meistertitels wieder ein Stück näher gekommen sind, bleibt Bayer Leverkusen dank einem 3:2-Auswärtssieg in Mainz auf Tuchfühlung mit den Verfolgern Wolfsburg (2:0 gegen den Hamburger SV) und Mönchengladbach. Im Kampf gegen den Abstieg sicherte sich Paderborn mit einem 2:1-Heimsieg gegen Augsburg drei wichtige Punkte. Torlos blieb die Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem SC Freiburg. Damit blieben die Schalker zum vierten Mal nacheinander ohne Sieg und liegen nun bereits zehn Punkte hinter Rang vier zurück.

Beflügelt durch ein Blitztor von Gladbachs Oscar Wendt, der nach nur 29 Sekunden zur 1:0-Führung gegen den BVB traf, feierte das Team von Lucien Favre drei Tage nach dem Aus im Cup gegen den Drittligisten Arminia Bielefeld den siebten Heimsieg in Serie. Raffael (32.) und Havard Nordtveit (67.) rundeten den Erfolg für die zum achten Mal unbesiegten Gladbacher ab. Das Gegentor durch Ilkay Gündogan (77.) fiel zu spät. Für den Schweizer Coach Lucien Favre war es im 142. Bundesligaspiel als Trainer der "Fohlen" der 65. Sieg, womit er zu Udo Lattek auf Rang drei der Gladbacher Bestenliste aufschloss.

Trotz einer langen Ausfallliste erfüllte der FC Bayern vor dem Champions-League-Viertelfinal beim FC Porto seine Pflicht in der Meisterschaft mit bemerkenswerter Souveränität. Der herausragende Robert Lewandowski (15./66.) mit seinen Saisontoren 15 und 16 sowie Thomas Müller (82.) sorgten für einen hochverdienten 3:0 Heimerfolg des Tabellenführers gegen Eintracht Frankfurt.

Bayer Leverkusen baute seine jüngste Erfolgsbilanz mit dem Sieg in Mainz weiter aus. Der Südkoreaner Heung-Min Son (15.), Stefan Kiessling (59.) und Hakan Calhanoglu (73.) hielten die Werkself nach dem Aus im Cup gegen die Bayern im Rennen um die Champions-League-Teilnahme. Mit seinem 133. Bundesliga-Treffer liess Kiessling seinen Sportdirektor Rudi Völler in der ewigen Torjägerliste der Liga hinter sich. Ja-Cheol Koo gelang mit zwei verwandelten Foulpenaltys nur noch Ergebniskosmetik für die Gäste.

Der Hamburger SV kommt dem Abstieg aus der Bundesliga immer näher. Der HSV verlor am Samstagabend gegen den VfL Wolfsburg mit 0:2 und rutschte nach der vierten Niederlage in Serie auf den 17. Tabellenplatz ab. Der HSV blieb zudem im fünften Spiel in Serie ohne Treffer. Verteidiger Johan Djourou musste in der 88. Minute auch noch mit Gelb-Rot vom Platz. Für die Wolfsburger trafen Joshua Guilavogui (10.) und Daniel Caligiuri (73.).

Telegramme: Bayern München - Eintracht Frankfurt 3:0 (1:0). - 75'000 Zuschauer. - Tore: 15. Lewandowski 1:0. 66. Lewandowski 2:0. 82. Müller 3:0. - Bemerkung: Eintracht Frankfurt mit Seferovic.

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 3:1 (2:0). - 54'010 Zuschauer. - Tore: 1. (0:29) Wendt 1:0. 32. Raffael 2:0. 67. Nordtveit 3:0. 77. Gündogan 3:1. - Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer und Xhaka.

Schalke - Freiburg 0:0. - 61'471 Zuschauer. - Bemerkungen: Schalke ohne Barnetta (Ersatz), Freiburg mit Bürki und Mehmedi (bis 90.). 59. Schuster (Freiburg) schiesst Foulpenalty (Foul an Mehmedi) über das Tor.

Mainz - Bayer Leverkusen 2:3 (0:1). - 31'578 Zuschauer. - Tore: 15. Son 0:1. 60. Kiessling 0:2. 73. Calhanoglu 0:3. 78. Koo (Foulpenalty) 1:3. 90. Koo (Foulpenalty) 2:3. - Bemerkung: Leverkusen mit Drmic (ab 79.).

Paderborn - Augsburg 2:1 (0:0). - 14'446 Zuschauer. - Tore: 48. Kachunga 1:0. 52. Höjbjerg 1:1. 60. Lakic 2:1. - Bemerkung: Augsburg mit Hitz.

Hamburger SV - Wolfsburg 0:2 (0:1). - 57'000 Zuschauer. - Tore: 10. Guilavogui 0:1. 73. Caligiuri 0:2. - Bemerkungen: HSV mit Behrami und Djourou, Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez (bis 82.), ohne Klose (Ersatz). 88. Gelb-Rote Karte gegen Djourou wegen Reklamierens (1. Verwarnung in der 85. Minute).

Rangliste: 1. Bayern München 28/70. 2. Wolfsburg 28/60. 3. Borussia Mönchengladbach 28/53. 4. Bayer Leverkusen 28/51. 5. Schalke 04 28/41. 6. Augsburg 28/39. 7. Hoffenheim 27/37. 8. Werder Bremen 27/35. 9. Eintracht Frankfurt 28/35. 10. Borussia Dortmund 28/33. 11. Hertha Berlin 28/33. 12. Mainz 28/31. 13. 1. FC Köln 27/30. 14. SC Freiburg 28/29. 15. Hannover 96 28/29. 16. Paderborn 28/27. 17. Hamburger SV 28/25. 18. VfB Stuttgart 27/23.