Am Mittwoch, 18. Mai, werden die Fans im St. Jakob-Park einen Leckerbissen zwischen dem Titelverteidiger Sevilla und dem 18-fachen englischen Meister Liverpool serviert bekommen. Nach dem 2:2 im Hinspiel in Lwiw siegten die Andalusier, die auch den FC Basel aus dem Wettbewerb geworfen hatten, im Rückspiel gegen Schachtar Donezk 3:1.

Jürgen Klopp hat nach dem Einzug in das Europa-League-Finale die Leistung seines FC Liverpool in höchsten Tönen gelobt. "Das war ein wundervoller Abend, ein brillantes Spiel meiner Mannschaft. Was für eine Leistung. In der ersten halben Stunde war es Emotion pur", sagte der Teammanager der Reds nach dem 3:0 (1:0) gegen den FC Villarreal bei BT Sport.

Jürgen Klopp bleibt mit dem Sieg eine markante Grösse im Europacup. Schon in seiner ersten Saison mit Liverpool führt er die Reds in den Final der Europa League. 

Am Mittwoch, 18. Mai, werden die Fans im St. Jakob-Park in Basel den Final zwischen dem FC Liverpool und dem Titelverteidiger FC Sevilla serviert bekommen. Nach dem 2:2 im Hinspiel in Lwiw siegten die Andalusier, die auch den FC Basel aus dem Wettbewerb geworfen hatten, im Rückspiel gegen Schachtar Donezk 3:1.

Weil Real und Atletico Madrid den Final der Champions League (am 28. Mai in Mailand) bestreiten werden, belegt Spaniens Fussball nunmehr drei der vier Plätze in den Endspielen der wichtigsten Klubwettbewerbe. In der Geschichte des Europacups kam es bislang fünfmal vor, dass ein einzelner Verband drei von vier Finalisten stellen konnte. Zuletzt war dies 2014 ebenfalls den Spaniern geglückt, und zwar mit den exakt gleichen drei Mannschaften wie in diesem Jahr.

Liverpool brauchte in der vollbesetzten Anfield Road nur sieben Minuten, um die Hypothek der 0:1-Niederlage im Hinspiel abzutragen.

Liverpool schiesst das 1:0

Die Engländer, die im Unterschied zu den aus dem Vollen schöpfenden Spaniern fünf verletzte Spieler nicht zur Verfügung hatten, bekamen beim frühen Führungstor den Beistand des unglücklichen Eigentorschützen Bruno Soriano. Ein ebenfalls etwas glückliches Tor von Daniel Sturridge nach 62 Minuten liess den Match auf Liverpools Seite kippen.

Liverpool schiesst das 2:0

Sturridge traf via Torhüterfuss und Innenpfosten. Eine nach 71 Minuten gezeigte Gelb-Rote Karte gegen Victor Ruiz erschwerte die Aufgabe für Villarreal zusätzlich.

Das 3:0 ist die Fahrkarte für Liverpool nach Basel in den Final – gegen Sevilla.

Der Erfolg wurde danach überschwänglich gefeiert. Seit 2007 (1:2-Niederlage gegen Milan in der Champions League) standen die Reds nicht mehr in einem Europacup-Final.

Sevilla hatte gegen Schachtar Donezk, 2009 letzter Sieger, bevor der Wettbewerb von UEFA-Cup in Europa League umgetauft wurde, recht viel Mühe, um zum dritten Mal in Folge in den Final einzuziehen. Den Spaniern kamen sowohl beim frühen 1:0 als auch beim 2:1 kurz nach der Pause Verteidigungsfehler des Gegners zupass. Der schlimmste Bock passierte dem defensiven Mittelfeldspieler Maxim Malyschew, der vor dem 1:0 den Ball gegen den französischen Stürmer und Doppeltorschützen Kevin Gameiro vertändelte. Erst nach dem 2:1 bekam Sevilla das Geschehen recht gut in den Griff. Das 3:1 durch den Brasilianer Mariano war die Folge einer klaren Steigerung der Einheimischen.

Telegramme:

FC Sevilla - Schachtar Donezk 3:1 (1:1)

41'286 Zuschauer. - SR Kuipers (NED). - Tore: 9. Gameiro 1:0. 44. Eduardo 1:1. 47. Gameiro 2:1. 59. Mariano Ferreira 3:1.

FC Sevilla: Soria; Mariano Ferreira, Rami, Daniel Carriço, Trémoulinas (73. Escudero); Krychowiak, N'Zonzi; Coke, Banega (89. Cristoforo), Vitolo; Gameiro (82. Iborra).

Schachtar Donezk: Pjatow; Srna, Kucher, Rakizky, Ismaily; Malyschew, Stepanenko; Marlos (84. Wellington), Kowalenko, Taison (76. Bernard); Eduardo (84. Dentinho).

Bemerkungen: Sevilla ohne Krohn-Dehli und Reyes (beide verletzt). Schachtar Donezk ohne Fred (gesperrt), Azevedo und Gladky (beide verletzt). Verwarnungen: 12. Marlos. 15. Rakizky. 20. Kucher. 30. Banega. 48. Srna (alle Foul). 61. Eduardo (Unsportlichkeit). 76. Stepanenko. 87. Vitolo. 90. Ismaily (alle Foul).

Liverpool - Villarreal 3:0 (1:0)

43'000 Zuschauer. - SR Kassai (HUN). - Tore: 7. Bruno Soriano (Eigentor) 1:0. 63. Sturridge 2:0. 81. Lallana 3:0.

Liverpool: Mignolet; Clyne, Touré, Lovren, Moreno; Can; Lallana, Milner; Coutinho (82. Allen), Sturridge (92. Lucas), Firmino (89. Benteke).

Villarreal: Aréola; Mario Gaspar, Musacchio, Victor Ruiz, Jaume Costa; Dos Santos (73. Bonera), Pina (60. Trigueros), Bruno Soriano, Suarez; Soldado (68. Adrian Lopez), Bakambu.

Bemerkungen: Liverpool ohne Gomez, Henderson, Ings, Origi, Rossiter (alle verletzt) und Sakho (gesperrt). Villarreal komplett. 71. Gelb-Rote Karte gegen Victor Ruiz (Foul). Verwarnungen: 30. Victor Ruiz (Foul), 35. Clyne (Foul), 40. Soldado. 94. Suarez (Foul).