Servette war in der Partie, die in der armenischen Hauptstadt Jerewan ausgetragen wurde, wie im Hinspiel das klar bessere Team. Die Nerven beruhigenden Treffer fielen dennoch erst in der zweiten Halbzeit. Marcos De Azevedo profitierte in der 46. Minute von einem Missverständnis zwischen einem Verteidiger und dem gegnerischen Goalie. Tibert Pont machte mit seinem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten (65./68.) alles klar.

Eine zweite beschwerliche Reise nach Osteuropa blieb Servette knapp erspart. Denn Rosenborg Trondheim sicherte sich gegen die Kasachen von Ordabassi Schymkent nach dem 2:2 im Hinspiel das siegsichernde 2:1 erst in der 94. Minute - und mit neun Feldspielern. Die Norweger kamen mit einem dunkelblauen Auge davon. Der Gegner verschoss einen Penalty und konnte zudem einen Platzverweis nicht nutzen. Dazu sah der Schwede Rade Prica nach (!) seiner Auswechslung gelb-rot, weil er Trinkflaschen wegkickte.

Gandsassar Kapan - Servette 1:3 (0:0).

Republik-Stadion, Jerewan. - 500 Zuschauer.- SR Saar (Est). - Tore: 46. De Azevedo 0:1. 65. Pont 0:2. 68. Pont 0:3. 91. Hajrapet Awagjan 1:3.

Gandsassar Kapan: Beglarjan; Manucharjan, Obradovic, Tatinzjan (55. Diakaridia), Artur Awagjan; Kasule, Vukomanovic; Lomba, Gustavo Correia (62. Hajrapet Awagjan), Seedorf; Keita (73. Nasibjan).

Servette: Barroca; Mfuyi (73. Gissi), Moubandje, Schneider, Pizzinat (67. Poceiro); Kouassi, Pont, Lang (75. Moutinho), Pasche, De Azevedo; Karanovic.

Bemerkungen: Servette ohne Baumann, Diallo, Esteban, Kusunga, Paratte, Routis, Rüfli, Schlauri, Tréand (alle verletzt), Gomes, Grippo und Ramisi (alle nicht spielberechtigt). Verwarnungen: 36. De Azevedo. 42. Obradovic. 56. Vukomanovic. 86. Moubandje (alle wegen Fouls).