Vor etwas über 6000 Zuschauern im Stade de Genève gelang dem 17-fachen Schweizer Meister der entscheidende Treffer in der dritten Nachspielminute. Der ehemalige Lausanner Jocelyn Roux traf nach einem Freistoss etwas glückhaft mit der Schulter. Zuvor hatte der Ivorer Ousmane Doumbia in der 54. Minute für die Genfer das 1:1 erzielt.

Das bis gestern ungeschlagene Lausanne konnte nur eine Halbzeit lang mit seiner abgeklärten Spielweise überzeugen. Für die Halbzeitführung hatte der Goalgetter Cristian Ianu gesorgt. Der Rumäne traf nach einem Ballverlust von Johan Vonlanthen aus knapp 40 Metern zum 1:0. Es war der bereits siebten Saisontreffer des erfahrenen Stürmers.