Super League

Seoanes Bekenntnis zu YB

Fühlt sich bei YB wohl: Coach Gerardo Seoane widersteht vorerst dem Lockruf aus dem Ausland

Fühlt sich bei YB wohl: Coach Gerardo Seoane widersteht vorerst dem Lockruf aus dem Ausland

Trotz der ersten Auswärtsniederlage der Saison, gibt es für den Meister erfreuliche Nachrichten: Der umworbene Trainer Gerardo Seoane bekennt sich zu seinem Arbeitgeber und wird bei YB bleiben.

Im Interview mit dem Schweizer Fernsehen SRF bestätigte Seoane Anfragen ausländischer Vereine, er bekannte sich aber zu seinem Arbeitgeber: "Für mich ist die Situation klar, ich bin am richtigen Ort."

Es sei immer eine grosse Ehre und ein Zeichen von Wertschätzung, wenn Spieler und Trainer das Interesse ausländischer Vereine wecken würden, so Seoane. "Aber ich fühle mich unglaublich wohl hier. Wir haben eine tolle Mannschaft und spannende Aufgaben vor uns, darum werde ich bei YB bleiben."

Der Bundesligist Hertha Berlin soll sich laut deutschen Medienberichten um Seoane bemüht haben. Der 40-Jährige hatte vor einem Jahr als Nachfolger von Adi Hütter von Luzern zu YB gewechselt und schaffte mit den Bernern die erstmalige Qualifikation für die Champions League sowie die Titelverteidigung. Bei YB besitzt Seoane noch einen Vertrag bis 2021.

Im Gegensatz zu Seoane steht Verteidiger Kevin Mbabu vor dem Absprung. Der Aussenverteidiger fehlte gegen Neuchâtel Xamax im Aufgebot des Meisters, da er sich gemäss YB-Sportchef Christoph Spycher in "finalen Vertragsverhandlungen" befindet. Bereits am Ostersamstag hatte die "Berner Zeitung" und der "Kicker" berichtet, dass der Schweizer Internationale in die Bundesliga zu Wolfsburg wechseln werde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1