Ein Nachfolger für Slomka, der einen Vertrag bis Ende Juni 2016 besass, steht noch nicht fest. Die Entlassung hatte sich nach einer enttäuschenden Hinrunde mit nur 18 Punkten und acht Auswärtspleiten angedeutet.

Hannover, bei dem auch der Schweizer Adrian Nikci unter Vertrag steht, war mit dem teuersten Kader der Vereinsgeschichte und dem Ziel Europacupteilnahme in die Saison gestartet. Momentan belegen die Niedersachsen Rang 13. In der Bundesliga ist es die vierte Trainerentlassung in der laufenden Saison nach Bruno Labbadia (Stuttgart), Thorsten Fink (Hamburg) und Michael Wiesinger (Nürnberg).