Die Schweizer Nationalmannschaft ist erstmals seit dem letzten September wieder in den Top 10 des FIFA-Rankings klassiert. Nach den ersten Länderspielen des Jahres (3:0 gegen Estland und 1:1 gegen die USA) machte das Team von Vladimir Petkovic einen Sprung von Platz 12 auf 9.

Angeführt wird die Weltrangliste weiterhin von den beiden letzten WM-Finalisten Deutschland und Argentinien. Belgien rückte neu auf Rang 3 vor und ist damit so gut klassiert wie noch nie.

Böse Zungen behaupten, dass das FIFA-Ranking total unnütz sei und gar nicht der Realität entspreche. Wie sehen Sie das?

FIFA-Ranking (9. April 2015):

1. (1.) Deutschland 1770.

2. (2.) Argentinien 1490.

3. (4.) Belgien 1457.

4. (3.) Kolumbien 1412. 5. (6.) Brasilien 1354. 6. (5.) Holland 1301. 7. (7.) Portugal 1221. 8. (9.) Uruguay 1176. 9. (12.) Schweiz 1135. 10. (11.) Spanien 1132.

11. (8.) Frankreich 1127. 12. (14.) Rumänien 1086. 13. (10.) Italien 1085. 14. (17.) England* 1030. 15. (13.) Costa Rica 1014. 16. (15.) Chile 991. 17. (19.) Kroatien 977. 18. (21.) Mexiko 937. 19. (16.) Tschechien 923. 20. (22.) Slowakei 920. Ferner: 47. (48.) Slowenien* 648. 93. (87.) Estland* 358. 100. (94.) Litauen* 333. 128. (123.) Liechtenstein 219. 194. (181.) San Marino* 40.

* = Schweizer Gegner in der EM-Qualifikation