Vor knapp 1000 Zuschauern inszenierte der unangefochtene Leader der Gruppe 3 schon in der ersten Hälfte eine veritable Gala. Nach 45 einseitigen Minuten führten die Favoritinnen gegen die komplett überforderten Insulanerinnen 7:0. Mit ihrer Tor-Triplette rückte Lyon-Professional Lara Dickenmann einmal mehr in den Mittelpunkt.

Martina Voss-Tecklenburgs Equipe drosselte das Tempo auch nach dem perfekten Start zu keinem Zeitpunkt. Am Ende resultierte für das Frauen-Nationalteam ein Rekord-Ergebnis. An den ersten fünf Spieltagen haben sich dominanten Schweizerinnen ein beeindruckendes Torverhältnis von 28:0 erspielt.

Der erste Vorstoss an eine WM-Endrunde bahnt sich mehr denn je ab. Mit der Pace der talentierten SFV-Auswahl vermag derzeit selbst das einst klar höher eingestufte Dänemark kaum mehr mitzuhalten. Der bereits deutlich distanzierte Halbfinalist der letzten EM steht den Schweizer Torproduzentinnen am 10. April in Aarau direkt gegenüber.

Telegramm: Schweiz - Malta 11:0 (7:0)

Herti Allmend, Zug. - 1040 Zuschauer. - SR. - Tore: 4. Bachmann 1:0. 13. Dickenmann 2:0. 17. Moser 3:0. 31. Remund 4:0. 39. Abbé 5:0. 41. Kiwic 6:0. 45. Dickenmann 7:0. 58. Humm 8:0. 62. Moser 9:0. 85. Humm 10:0. 92. Dickenmann 11:0.

Schweiz: Thalmann (Torres/It); Remund (Zürich, 53. Betschart/Sunnana/Sd), Abbé (Freiburg/De), Kiwic (Zürich, 68. Maendly/Torres), Maritz (Wolfsburg); Bürki (Bayern München), Wälti (Potsdam), Moser (Hoffenheim), Crnogorcevic (Frankfurt); Dickenmann (Lyon); Bachmann (Malmö, 53. Humm/Zürich).

WM-Qualifikation. Frauen. Gruppe 3: Schweiz - Malta 11:0 (7:0). Israel - Island (19.30 Uhr). - Rangliste: 1. Schweiz 5/15. 2. Israel 3/6. 3. Dänemark 3/4. 4. Serbien 5/4. 5. Island 2/3. 6. Malta 4/0. - Nächstes Heimspiel. Donnerstag, 10. April: Schweiz - Dänemark (19 Uhr/Aarau).