Länderspiel
Schweiz schlägt Norwegen 2:0 – Samba und Copacabana zum Greifen nah

Dank einem Doppelpack von Fabian Schär ist für die Schweiz die WM-Teilnahme 2014 in Brasilien in Griffnähe. Den starken Schweizern gelang damit eine überzeugende Reaktion auf das 4:4 gegen Island.

Drucken
Teilen
WM-Quali: Die Schweiz spielt auswärts gegen Norwegen
12 Bilder
Jubel beim Man of the Match: Basels Fabian Schär
Der Führungstreffer: Fabian Schär trifft mit dem Kopf zum 1:0
Fabian Schär trifft auch zum 2:0
Fabian Schär steigt am höchsten und trifft zur 1:0-Führung
Haris Seferovic
Valon Behrami
Valentin Stocker im Zweikampf mit Norwegens Verteidiger Espen Ruud
Valentin Stocker spielt den Ball an Stefan Johansen vorbei
Schweizer Fans in Oslo: Sie sind guter Laune
Auf nach Brasilien: Das wünschen sich die Schweizer Fans in Oslo

WM-Quali: Die Schweiz spielt auswärts gegen Norwegen

Keystone

Die WM-Qualifikation ist für die Schweiz zum Greifen nah. Die Schweizer überzeugten in Oslo und schlagen Angstgegner Norwegen klar mit 2:0.

Die Schweizer zeigten vor allem in der Startphase gegen die Norweger eine beeindruckende Leistung. Sie waren aggressiv in den Zweikämpfen und spielerisch klar überlegen.

Entsprechend gingen sie schon nach zwölf Minuten verdient in Führung. Captain Gökhan Inler schlug einen Freistoss aus halblinker Position in den Strafraum, wo Verteidiger Fabian Schär aus sechs Metern einköpfte.

Island und Slowenien bleiben dran

Island heisst der grosse Gewinner der Doppelrunde in der Gruppe E innert fünf Tagen. Nach dem 4:4 in Bern gegen die Schweiz bezwangen die Isländer Albanien mit 2:1 und rückten auf Platz zwei vor. Auch Slowenien bleibt nach dem 2:0 auf Zypern im Kampf um Platz 2.

Island weist zwei Runden vor WM-Qualifikationsschluss fünf Punkte Rückstand auf die Schweiz auf. Norwegen kann Platz 1 nicht mehr holen und auch Albanien wird nächstes Jahr wohl kaum zur WM-Endrunde nach Brasilien fliegen dürfen.

Der 2:1-Sieg nach Toren von Birkir Bjarnason (14.) und dem Ajax-Stürmer Kolbeinn Sigthorsson mit dem ersten Angriff nach der Pause hochverdient. Dabei begann es für Albanien, das ohne die "Schweizer" Amir Abrashi und Vullnet Basha antrat, hervorragend. Valdet Rama von Valladolid schlenzte in der 9. Minute aus 18 m in die lange Ecke. Doch danach übernahmen die Isländer das Spielkommando und verzeichneten klare Vorteile. Daran konnte sie auch der starke Wind und der heftige Regen gegen Spielschluss nicht abhalten. Albanien glückte kein überzeugender Auftritt. Es fehlte schlicht die Klasse.

Slowenien bangte lange

Im weiteren Spiel in der Schweizer Gruppe zwischen Zypern und Slowenien brachte der ehemalige Köln-Goalgetter Milivoje Novakovic Slowenien frühzeitig in Front. Schliesslich entschied zehn Minuten vor Schluss Josip Ilicic das Spiel zum 2:0. Slowenien hat nun in der Tabelle Norwegen überholt und ist - wenigstens um Platz 2 - wieder im Rennen.

Die Schweizer Dominanz hielt an bis zur 26. Minute. Dann stand wieder Schär im Mittelpunkt. Diesmal allerdings aus Schweizer Sicht in negativer Hinsicht. Der liess sich von Tarik Elyounoussi den Ball abnehmen und hatte darauf Glück, dass der norwegische Mittelfeldspieler an Diego Benalgios Fussabwehr scheitert.

Dieser Aussetzer von Schär hatte eine Bruch im Schweizer Spiel zur Folge. Bis zur Pause verloren sie die Kontrolle über den Gegner und Benaglio musste ein zweites Mal eingreifen, um einen Schuss des früh eingewechselten Joshua King abzuwehren (32.).

Paukenschlag nach der Pause

Es war das Glück der Schweizer, dass gegen die aufstrebenden Norweger die Pause kam - und kurz danach erneut ein Schweizer Start mit einem Paukenschlag. Wieder schlug Inler aus dem Halbfeld einen Freistoss, wieder war Schär zur Stelle, um einzunicken (51.).

Ausgerechnet gegen die bei stehenden Bällen so starken Norweger schossen die Schweizer ihre Tore nach Standards. Schon im Hinspiel vor elf Monaten in Bern hatte Mario Gavranovic nach einem Eckball getroffen.

Diesmal liessen sich die Schweizer den Vorsprung nicht mehr nehmen. Sie hatten die Lektion aus dem Spiel gegen Island offenbar gelernt und spielten kontrolliert weiter. Chancen für die Norweger gab es keine mehr, während die Schweizer bei Kontern durch Haris Seferovic (54.), Granit Xhaka (66.) und Xherdan Shaqiri (82.) einem dritten Tor nahe kamen. (si)

Verfolgen Sie den Spielverlauf noch einmal im Liveticker von Minute zu Minute

Fazit Die Schweizer können langsam aber sicher ihre Plätze in der Samba-Schule reservieren. Ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Brasilien ist gemacht. Fabian Schär avancierte dank zwei Kopfballtreffern zum Matchwinner der Schweizer. Unglaublich, mit welcher Abgeklärtheit der Youngstar bereits auftritt – Nervosität scheint für den Verteidiger ein Fremdwort zu sein. Doch die Schweizer überzeugten vor allem im Kollektiv, eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Island-Spiel ist geschafft. Nun können wir uns zurücklehnen und warten gespannt auf die Resultate aus Island und Slowenien. Wer weiss, vielleicht dürfen wir noch heute auf die WM-Qualifikation anstossen. Mit Caipirinha, versteht sich.

Schlusspfiff Die Rechenspiele haben somit begonnen. Ein kleiner Dämpfer: Slowenien ist zu Hause gegen Zypern nach einer Viertelstunde in Führung gegangen. Wir hoffen auf ein Unentschieden oder auf einen Sieg der Zyprioten.

Schlusspfiff Fabian Schär führt die Schweiz mit zwei Kopfballtreffern zu einem wichtigen Auswärtssieg in Oslo. Ein ganz grosser Schritt Richtung Brasilien.

92' «Schwiizer Nati, Schwiizer Nati, Schwiizer Nati olé». Senderos kommt noch für Xhaka. Jetzt muss auch er noch für dreissig Sekunden in den Regen stehen. Der Romand tut mir Leid...

90' Vier Minuten dauert die Nachspielzeit. Gegen Island zitterten wir bis zum Schluss. Heute ist alles etwas ruhiger, etwas gemütlicher.

90' Es regnet wie aus Kübeln im Norden. Blerim Dzemaili kommt für Shaqiri ins Spiel. Der Napoli-Söldner kann also gleich auf dem Platz duschen.

89' In Oslo tut sich nicht mehr, Norwegen hat sich aufgegeben. Die Schweizer Fans feiern bereits die drei Punkte.

84' Shaqiri zündet den Turbo und rennt aufs gegnerische Tor zu. Sein Abschlussversuch kommt aber zu spät. Ein dritter Treffer und ich könnte mich endlich in meinem Stuhl zurücklehnen.

79' Schlussoffensive der Norweger? Fehlanzeige. Benaglio könnte mittlerweile ein Nickerchen machen. Aber eben: Wie war das noch einmal letzten Freitag? Darum: Daumen drücken bis zur 90. Minute, pardon, bis zum Abpfiff.

75' Harte Attacke von Ruud gegen Shaqiri. Das gibt gelb. Beim folgenden Freistoss kommt Schär für einmal mit seinem Kopf nicht mehr an den Ball.

73' Gelson Fernandes kommt für Valentin Stocker in die Partie. Eindeutig eine defensivere Variante für die sich Hitzfeld entschieden hat. Der gelb-vorbelastete Stocker hat die Partie unbeschadet überstanden und wird auch gegen Albanien dabei sein.

69' Da schlagen sich die Norweger selbst k.o. Högli wird von einem eigenen Mitspieler mit dem Ellbogen zu Boden geschlagen und muss den Platz verlassen. Für ihn kommt Stürmer Abdellaoue ins Spiel.

67' Shaqiri und Xhaka spielen sich durch die norwegische Defensive; der Abschluss von Xhaka rollt aber am Tor vorbei.

66' Ein erster Ball in der zweiten Halbzeit für Benaglio. Er strahlt eine unglaubliche Ruhe aus, die vier Gegentreffer vom letzten Freitag scheinen ihn nicht aus der Fassung gebracht zu haben.

64' Die Norweger wechseln bereits zum zweiten Mal: Für Eikrem kommt der junge Jenssen ins Spiel. Kann er der norwegischen Offensive etwas Kreativität einhauchen?

60' Jetzt sind die Norweger gefordert. Aber da ist zu wenig Bewegung im Spiel und vorne fehlt dem Heimteam nach der verletzungsbedingten Auswechslung ein Knipser wie Pedersen.

54' Seferovic mit einer Doppelchance: Das sieht ganz gut aus. Die Schweizer spielen weiter konsequent nach vorne. Der Start in die zweite Halbzeit ist geglückt.

53' Nein! Stocker taucht alleine vor Jarstein auf, aber er zögert zu lange. Schade...

51' TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOR! 2:0! Eine Kopie des ersten Treffers. Wieder bringt Captain Inler einen Freistoss vors Tor und Schär trifft wuchtig per Kopf zwischen den Beinen von Jarstein hindurch zum 2:0. Und da schrieb ich vor dem Spiel noch von den gefährlichen Hünen der Norweger.

49' Shaqiri versucht sich mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel. Damit gibt er seinen Teamkollegen gleich einmal die Richtung vor. A propos Shaqiri: Seit zehn Monaten wartet der Bayern-Profi bereits auf einen Treffer in den Schwezer Farben.

46' Der Ball rollt wieder. Was hat Hitzfeld seiner Mannschaft wohl mit auf den Weg gegeben? Wir lassen uns gerne überraschen.

Pause Die Schweizer befinden sich auf Kurs. Jubelsprünge wie beim Halbzeitstand gegen Island vollführe ich nocht nicht. Die Schweizer gingen zwar durch Schär früh in Führung, was mir zu denken gibt, sind die Unkonzentriertheiten in der Defensive. Fast wäre ein dummer Ballverlust ins Auge gegangen. Insgesamt aber eine sehr konzentrierte und disziplinierte Leistung. Jetzt hoffen wir auf eine bessere zweite Halbzeit als noch am letzten Freitag.

45' Zwei Minuten werden in der ersten Halbzeit nachgespielt. Shaqiri gibt sich mit der knappen Führung nicht zufrieden, sein Abschluss ist aber harmlos.

41' Auch auf den Rängen liegen die Schweizer momentan vorne: Die mitgereisten Fans geben mächtig Gas.

39' Schade, das war zu kompliziert. Stocker taucht plötzlich vor dem Tor der Norweger auf, spielt aber noch den Querpass auf den mitgelaufenen Shaqiri anstatt selbst zu schiessen. Da hätte der Basler mehr aus seiner Möglichkeit machen müssen.

32' Was ist nur los in der Verteidigung der Schweiz, die Zuordnung lässt zu wünschen übrig. Aber Benaglio steht auf seinem Posten.

30' Die nächste Schrecksekunde: Da liegt der Ball nach einem Corner plötzlich hinter Benaglio. Aber Webb hat die Partie nach einem Rencontre zwischen Inler und Elyounoussi im Strafraum bereits unterbrochen. Beim zweiten Versuch kann Von Bergen klären.

26' Uui, Schär schlägt am Ball vorbei, Benaglio rettet mit einer Glanztat gegen King für seinen Teamkollegen. Den Abpraller setzten die Norweger ins Aussennetz. Riesen-Dusel für die Schweiz!

24' Der Jubel bleibt mir im Hals stecken. Seferovic überwindet Jarstein mit einem Kopfball, doch der Linienrichter hat eine knappe Offsideposition gesehen. Die Vorlage kam von Stocker.

22' Stocker versucht es mit einem frechen Lupfer aus spitzem Winkel. Da fehlen am Schluss aber doch ein paar Meter.

20' Pedersen muss sich nach einem Zweikampf mit Von Bergen auf dem Feld pflegen lassen. Freistoss gibt es aber trotzdem für die Schweizer. Für den Stürmer der Norweger scheint es aber nicht mehr weiter zu gehen: Jushua King wird neu ins Spiel kommen.

18' Guter Einsatz von Stocker und Rodriguez an der Seitenlinie. Die Mannschaft wirkt entschlossen.

16' Die Schweizer Verteidigung scheint in Torlaune zu sein: Schär und Lichtsteiner trafen in den letzten beiden Länderspielen je zwei Mal. Jetzt nur nicht den Kopf verlieren.

15' Offside von Stocker. Das war erneut eine starke Aktion der Schweizer Offensive.

12' TOOOOOOOOOOOOOOR!!!!!!!!!!!! 1:0. Wieder ist es Fabian Schär! Nach einem Freistoss von Inler scheinen dem Basler regelrecht Flügel zu wachsen. Da schraubt er sich mindestens eine Etage höher als sein Gegenspieler. Unglaublich: Zweites Tor im zweiten Pflichtspiel für die Schweizer Nati. So kann es weitergehen!

11' Die Schweizer machen die Räume in der Startphase sehr eng, ziehen ein starkes Pressing auf. Es fehlt noch die letzte Konsequenz vor dem Strafraum.

8' Seferovic kommt aus 10 Metern zum Abschluss, im letzten Moment wirft sich Högli in den Schuss und kann das Geschoss mit dem Knie noch ablenken. Das wäre ein Auftakt nach Mass gewesen.

7' Kurz gespielter Eckball der Schweizer; Inlers Flanke senkt sich gefährlich aufs Tor der Norweger.

4' Gefährlicher Freistoss aus 40 Metern für die Norweger. Hangeland verpasst mit dem Kopf nur ganz knapp. Das hätte ins Auge gehen können. Dabei sind die Schweizer gewarnt: Die Standards gehören zu den Stärken der Nordländer.

2' Stocker flankt einen ersten Ball in den gegnerischen Strafraum, leider steht im Zentrum kein Schweizer bereit.

Anpfiff: Die Norweger haben das Spiel eröffnet. Es geht los in Oslo! HOPP SCHWIIZ!

Vor dem Spiel: Geleitet wird die heutige Partie vom Engländer Howard Webb. Gute Nachricht für die neun gelb-vorbelasteten Schweizer: Webb zieht die gelben Karten nicht besonders oft. Der Engländer pfiff an den Weltmeisterschaften in Südafrika die Partie zwischen Spanien und der Schweiz. Da kann ja nichts schief gehen...

Vor dem Spiel: Die Spieler sind in diesem Augenblick auf dem Platz erschienen. Die Nationalhymnen werden in Oslo noch von einer Blasmusik gespielt.

Vor dem Spiel: In den bisherigen Direktbegegnungen haben die Nordländer die Nase vorn: In 18 Begegnungen gewann Norwegen 8 Mal, die Schweiz musste sich mit 5 Siegen begnügen.

Vor dem Spiel: Ottmar Hitzfeld erwartet von seiner Mannschaft eine ähnliche Reaktion wie auf das 1:2-Debakel 2008 gegen Luxemburg. Die Niederlage löste damals eine Trendwende aus, die in der Teilnahme an der letzten WM in Südafrika gipfelte.

Vor dem Spiel: Im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften 1:1-Unentschieden. Mario Gavranovic brachte die Schweiz vor rund einem Jahr in Führung. Das zwischenzeitliche 1:0 hielt aber nicht lange: Nur knapp drei Minuten nach dem Führungstreffer erzielte Brede Hangeland das 1:1.

Vor dem Spiel: Für die Norweger geht es heute ebenfalls um viel: «Neun Punkte in drei Spielen das Ziel», sagt Nationaltrainer Olsen. Er weiss genau, dass sich nur die besten 8 von 9 Gruppenzweiten für die Playoff-Spiele qualifizieren. Wegen der Ausgeglichenheit in der Schweizer Gruppe ist gut möglich, dass der Zweite der Gruppe E auf die letzte Chance für eine Qualifikation zur WM verzichten muss.

Vor dem Spiel: Gleich neun Schweizer sind vor dem Spiel gelb-vorbelastet: Valentin Stocker, Haris Seferovic, Josip Drmic, Valon Behrami, Blerim Dzemaili, Ricardo Rodriguez, Stephan Lichtsteiner, Steve von Bergen und Philippe Senderos. Mit angezogener Handbremse werden die Schweizer im Ullevaal Stadion jedoch kaum bestehen.

Aufstellungen: Bei den Norwegern beginnen: Jarstein; Ruud, Hangeland, Bjordal, Högli; Nordtveit; Braaten, Eikrem, Johansen; Pedersen, Elyounoussi

Aufstellungen: Ottmar Hitzfeld verzichtet im Vergleich zum Island-Spiel auf grosse Änderungen. Die Schweizer spielen mit: Benaglio; Lichtsteiner, Schär, Von Bergen, Rodriguez; Inler, Behrami; Shaqiri, Xhaka, Stocker; Seferovic

Aktuelle Nachrichten