WM 2018
Schweiz-Kroate Ivan Rakitic nach dem Auftaktsieg: «Wir sind eine zusammengeschweisste Einheit»

Ivan Rakitic, der in Möhlin aufgewachsen ist, zeigt sich nach dem 2:0-Sieg der Kroatischen Nationalmannschaft zufrieden. Der schweizerisch-kroatische Doppelbürger über den Sieg gegen Nigeria und wie er die Leistung einordnet.

Markus Brütsch, Kaliningrad
Merken
Drucken
Teilen
Der Mann aus Möhlin siegte im WM-Auftaktspiel mit 2:0 gegen Nigeria.

Der Mann aus Möhlin siegte im WM-Auftaktspiel mit 2:0 gegen Nigeria.

Michael Sohn

Es dauert mehr als eine Stunde, bis die kroatischen Spieler endlich aus der Kabine kommen. Zufrieden mit dem WM-Start sind sie aber alle. Auch der in Möhlin aufgewachsene schweizerisch-kroatische Doppelbürger Ivan Rakitic ist nach seinem 93. Länderspiel happy. Zusammen mit dem Real-Star Luka Modric hat der Akteur des FC Barcelona das Mittelfeld im Griff gehabt.

Ivan Rakitic, Kroatien hat den Heimvorteil optimal genützt.

Ivan Rakitic: Ja, unsere vielen Fans haben hier in Kaliningrad für eine tolle Atmosphäre gesorgt. Wir hatten tatsächlich fast das Gefühl, zu Hause zu spielen.

Mit dem 2:0 hat Kroatien einen WM-Start nach Mass erwischt.

Ja, das kann man schon so sagen. Seit 1998 (da wurde Kroatien in Frankreich WM-Dritter; die Red.) haben wir nie mehr ein Startspiel gewonnen. Umso wichtiger, dass wir jetzt die Nigerianer geschlagen haben.

Mit einer soliden Leistung, mehr aber auch nicht.

Ich denke, der Sieg ist verdient. Wir waren besser als der Gegner und die Leistung war in Ordnung. Wir besassen einige gute Tormöglichkeiten, aber unser Goalie Subasic hatte nicht viel Arbeit. Wir haben sehr gut zusammengearbeitet, eine gute Teamleistung erbracht Das war aber auch nötig, denn aufgrund unserer grossen Turniererfahrung wissen wir, dass bei einer Weltmeisterschaft jedes Spiel eine besondere Herausforderung ist. Aber ab sofort gilt es nun, die Partie gegen Argentinien vom Donnerstag vorzubereiten.

Konnten Sie das Nachmittagsspiel der Argentinier beim 1:1 gegen Island noch am Fernsehen anschauen? Messi, Ihr Teamkollege bei Barcelona, hat sogar einen Penalty verschossen.

Ja, wir konnten zumindest einen Teil davon sehen. Auch dieses Spiel hat aus argentinischer Sicht bestätigt, was ich vorhin gesagt habe: Bei einer WM gibt es keine leichten Aufgaben. Die Argentinier haben sich die Zähne ausgebissen. Das ändert aber nichts daran, dass Argentinien der Favorit in unserer Gruppe bleibt. Es hat mit Messi den besten Spieler der Welt. Jetzt aber sollten wir zuerst einmal für ein paar Stunden den Sieg geniessen.

Luka Modric (Mitte) springt überschwänglich auf seine Mitspieler. Die Freude nach der Führung ist bei den Kroaten gross.
25 Bilder
WM 2018: Impressionen des Gruppenspiels Kroatien - Nigeria
Überzeugender und verdienter Sieg: Die Kroaten liessen Nigeria keine Chance und siegten 2:0.
Mario Mandzukic (hinten) beobachtet Teamkollege Ivan Strinic bei dessen Kopfball.
Ungeschickt: Hier reisst ein Nigerianischer Verteidiger Stürmer Mandzukic zu Boden. Dem Schiedsrichter bleibt nichts anderes übrig als auf Penalty für Kroatien zu entscheiden.
John Obi Mikel (links) und seine Teamkollegen fallen in ihrem ersten WM-Auftritt eher mit Reklamationen auf, als mit fussballerischen Qualitäten.
Typische Szene für die Leistung der Nigerianer: Immer wieder Diskussion mit dem Schiedsrichter - an vorderster Front: Moses (rechts)
Luka Modric (rechts) freut sich mit Mario Mandzukic (links) über das 1:0.
Nigerias Torhüter Francis Uzoho ist gschlagen. Kroatiens Innenverteidiger Vida dreht jubelnd ab.
Voller Einsatz: Ivan Rakitiv (rechts) gegen den Nigerianer Odion Ighalo (im grünen Dress).
Nigerias Bryan Idowu hat seinen Kopf schneller am Ball als Kroatiens Mateo Kovacic.
Gernot Rohr, Nigerias Coach, regt sich beim vierten Offiziellen über eine Schiedsrichter-Entscheidung auf.
Wer kann höher springen? Onyinye Ndidi gewinnt das Luftduell gegen den ebenfalls sehr grossen Mario Mandzukic.
Schenken sich im Zweikampf nichts: Mario Mandzukic (links) und Nigerias Etebo.
Ante Rebic hebt die Hände: Er hat im Zweikampf mit dem liegenden Moses nichts gemacht...
Kurz vor der zweiten Halbzeit: Das Nigerianische Nationalteam stimmt sich nochmals für die zweiten 45 Minuten ein.
Der technisch beschlagene Luka Modric verteidigt den Ball gegen Ndidi.
Ighalo zeigt seine technische Beschlagenheit: Schön kontrolliert er das Spielgerät mit der Brust - beobachtet von Ivan Rakitic (rechts).
Das Team der Nigerianer vor Spielstart.
Das Team der Kroaten vor Spielstart.
Bekannt für Schönheiten: Eine Kroatin stimmt sich vor dem Spiel im Stadion ein und zeigt ihr schönstes Lächeln.
Auch voll bei der Sache sind diese beiden Nigeria-Fans.
So muss Fussball sein: Kroaten feiern vor dem Spiel mit Nigerianern zusammen.
Ausgelassene Stimmung bei den kroatischen Fans im Stadion.
Und gleich nochmals: Die Freude ist gross beim Auftaktspiel der Kroaten mit dabei sein zu dürfen.

Luka Modric (Mitte) springt überschwänglich auf seine Mitspieler. Die Freude nach der Führung ist bei den Kroaten gross.

MARTIN DIVISEK

Wie ordnen Sie die aktuelle kroatische Mannschaft ein? Ist es vielleicht die stärkste, seit Sie dabei sind?

Ich hoffe, dass es so ist. Wir haben eine wirklich interessante Mannschaft. Trainer Zlatko Dalic und sein Trainerstab haben richtig gute Vorstellungen. Ja, es passt derzeit vieles zusammen. Jetzt wollen wir mal die Gruppenphase überstehen und dann Schritt für Schritt weitermachen.

An Erfahrung mangelt es nicht.

Wir kennen uns und spielen schon sehr lange zusammen. Ich bin jetzt seit knapp elf Jahren dabei. Man kann schon sagen, dass wir eine zusammengeschweisste Mannschaft sind und viele Spieler auf dem Zenit ihrer Laufbahn stehen. Nun wollen wir zusammen etwas erreichen.