Nach Mainz, Stuttgart, Augsburg und Paderborn erwischte es am Montag mit Schalke den fünften Bundesligisten. Der Champions-League-Teilnehmer zeigte in seinem ersten Pflichtspiel der Saison eine dürftige Leistung und verlor verdient. Erst nach den beiden Gegentreffern durch Justin Eilers (25./Foulpenalty) und Nils Teixeira (50.) kam die Mannschaft von Jens Keller besser ins Spiel. Für die letzte Viertelstunde ersetzte Tranquillo Barnetta Kevin Prince-Boateng, zwei Minuten nach dem Wechsel verkürzte Joel Matip auf 1:2.

HSV verhinderte Blamage im Penaltyschiessen

Der Hamburger SV wendete nur mit Mühe ein Ausscheiden ab. Die Hanseaten siegten auswärts beim Drittligisten Energie Cottbus erst im Penaltyschiessen 4:1, nachdem es nach 120 Minuten 2:2 gestanden hatte. Beim HSV spielten die beiden Schweizer Internationalen Johan Djourou und Valon Behrami durch, Djourou verwertete im Penaltyschiessen seinen Versuch souverän zum 2:0. Hamburgs Torhüter René Adler parierte zwei Penaltys. Die Tore für den HSV hatten Heiko Westermann per Kopf (70.) und Captain Rafael van der Vaart mit einem Freistoss (106.) erzielt.