Challenge League

Schaffhausen nach der Pause vom 0:1 zum 4:1

Gehörte bei der Schaffhauser Wende gegen Aarau zu den Torschützen: Tunahan Cicek (Archivbild)

Gehörte bei der Schaffhauser Wende gegen Aarau zu den Torschützen: Tunahan Cicek (Archivbild)

Schaffhausen schliesst nach Punkten zu Challenge-League-Leader Neuchâtel Xamax auf. Das Team von Boris Smiljanic wandelt gegen Aarau einen 0:1-Rückstand in ein 4:1 um.

Im sechsten Heimspiel der Saison realisierte Schaffhausen dank einer klaren Leistungssteigerung nach der Pause den sechsten Sieg. Der FCS, der bereits nach vier Minuten in Rückstand geraten war, agierte viel zielstrebiger als in der ersten Halbzeit und münzte die technische Überlegenheit in Tore um. Unter anderem steuerte der von Smiljanics Vorgänger Murat Yakin zum Stürmer umfunktionierte Tunahan Cicek seinen achten Saisontreffer (zum 2:1) bei.

Bei der gleichen Anzahl Tore hält Mychell Chagas. Der brasilianische Captain von Aufsteiger Rapperswil-Jona bewahrte sein Team in letzter Sekunde vor einer Niederlage gegen Chiasso. Im Anschluss an einen von zahlreichen Cornern in der Nachspielzeit erzielte Chagas das 1:1. Rapperswil-Jona war während 70 Minuten nahezu chancenlos. Die erste Möglichkeit erspielten sich die St. Galler erst vier Minuten vor Schluss.

Challenge League. 13. Runde vom Samstag:

Rapperswil-Jona - Chiasso 1:1 (0:1). - 1090 Zuschauer. - SR Jancevski. - Tore: 4. Said 0:1. 94. Chagas 1:1.

Schaffhausen - Aarau 4:1 (0:1). - 1436 Zuschauer. - SR Gut. - Tore: 4. Besle 0:1. 54. Sessolo 1:1. 58. Cicek 2:1. 90. Fioravanti 3:1. 92. Mikari 4:1.

Rangliste: 1. Neuchâtel Xamax FCS 12/30. 2. Schaffhausen 13/30. 3. Servette 12/29. 4. Rapperswil-Jona 13/16. 5. Vaduz 12/13. 6. Chiasso 13/13. 7. Aarau 13/13. 8. Wohlen 12/11. 9. Winterthur 12/7. 10. Wil 12/7.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1