Fussball
Rothrist trocknet Windisch mit 4:0 ab und ist Aargauer Cupsieger

In Brugg fand heute der Final des Aargauer Fussbal-Cups statt. In einem abgeklärten Spiel siegt Rothrist gegen Windisch mit 4:0.

Jonas Burch
Merken
Drucken
Teilen
Rothrist spielt gegen Windisch am Axpo Aargauer Cupfinaltag.

Rothrist spielt gegen Windisch am Axpo Aargauer Cupfinaltag.

Hannes Hurter

Schlusspfiff in Brugg. Mit einem klaren 4:0 holt sich Rothrist den verdienten Cupsieg. Windisch war nie in der Lage dem Favoriten etwas entgegenzusetzen. Aus dem Boxen dröhnt „Oh, wie ist das schön". Wird wohl eine lange Nacht in Rothrist.

19:41: Und wieder Rothrist. Lino Zobrist verwandelt einen „Phantom-Penalty" zum 4:0. Ein Glück, dass es auf dieses Tor nicht mehr ankommt. Das hätte sonst noch einiges an Gesprächsstoff gegeben.

19:32: 3:0! Rothrist macht definitiv den Deckel drauf. Manuel Zobrist trifft erneut. Zwei Minuten zuvor musste der Windischer Albert Lleshaj nach einem Frust-Foul mit Rot vom Platz, was die Sache für den FCW nicht unbedingt leichter machte. 19:25: Das wärs gewesen! Windischs Florian Adili schlenzt den Ball ans Lattenkreuz. Eine Chance aus dem Nichts, die aber das ganze Spiel nochmals so richtig lanciert hätte.

19:20: Noch 20 Minuten zu spielen. Rothrist hatte das 3:0 mehrmals auf dem Fuss. Ob sich das noch rächen wird? Windisch fehlen aber noch immer die Mittel, um hier ernsthaft etwas reissen zu können.

19:06: Die zweite Halbzeit läuft. Aber auch nach 55 Minuten deutet nichts auf einen Windischer Anschlusstreffer hin. Rothrist ist auch nach dem Seitenwechsel das aktivere und abgeklärtere Team.

18:45: Pause in Brugg. Rothrist geht mit einer komfortablen 2:0-Führung (11./33.) in die Kabine. Jetzt braucht es schon ein mittelgrosses Wunder, wenn Windisch den Cup noch holen will. Doch es fehlt en Ideen, Kreativität und vor allem an Torchancen.

18:30: Rothrist markiert das 2:0! Yves Hüsser steigt nach einem Eckball am höchsten und lässt dem Torhüter keine Chance. Das war wohl so etwas wie die Vorentscheidung. Windisch muss nun mindestens drei Gänge zulegen, um hier noch die Überraschung zu schaffen. Doch Rothrist wirkt derzeit zu abgeklärt.

18:25: 28 Minuten sind gespielt. Seit dem Tor waren Grosschancen Mangelware. Beide Teams wollen nicht zu viel riskieren. Rothrist spielt die Führung herunter, Windisch wirkt noch zu ideenlos um den Favoriten ernsthaft unter Druck setzen zu können.

Nach zehn Minuten klingelts! Rothrist geht mit 1:0 in Führung. Manuel Zobrist schiebt den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Eine kalte Dusche für Windisch, die in der Meisterschaft gegen Rothrist mit 0:5 und 0:3 untergegangen sind.

In wenigen Minuten geht's in Brugg los mit dem Höhepunkt des Cup-Finaltags. Das Stadion ist gut gefüllt, auch das Wetter stimmt zuversichtlich.

Auf dem Papier ist die Ausgangslage klar: Rothrist geht gegen Windisch als Favorit in den Cup-Final. Als Zweiter der 2. Liga regional spielen die Rothrister um den Aufstieg in die 2. Liga interregional. Windisch hat als Achter gerade Mal halb so viele Punkte gesammelt. Doch der Cup schreibt bekanntlich seine eigenen Gesetze. Für Windisch ist der Final in Brugg das Highlight der Saison - Rothrist ist in der Meisterschaft noch voll im Rennen.