Ukraine

Rote Karte nach rassistischen Beleidigungen in Kiew

Taison wurde zunächst beschimpft und dann vom Platz gestellt

Taison wurde zunächst beschimpft und dann vom Platz gestellt

Weil er auf rassistische Beleidigungen von Fans reagiert, wird der Brasilianer Taison von Schachtjor Donezk mit einer Roten Karte bestraft.

Im Spiel zwischen Dynamo Kiew und Schachtar Donezk (1:0) am Sonntag in der ukrainischen Liga zeigte der Mittelfeldspieler den Anhängern von Dynamo Kiew den Mittelfinger und schoss den Ball in die Tribüne. Der Schiedsrichter unterbrach danach die Partie zunächst für fünf Minuten, wie bei rassistischen Vorfällen von der UEFA vorgesehen und verwies vor Wiederanpfiff Taison des Platzes.

Schachtar Donezk verurteile das Verhalten der Fans. Der Verein werde seine Spieler immer schützen, teilte der Champions-League-Teilnehmer mit. Trainer Luis Castro lobte die Spieler für ihr Verhalten auf dem Platz. "Ich möchte jeden unterstützen, der unter Rassismus leidet und die Jungs, die heute leiden mussten", sagte er. Jede Form von Rassismus sei "inakzeptabel". "Wir müssen gemeinsam dagegen kämpfen - jeden Tag, jede Minute und jede Sekunde", forderte der Portugiese.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1